1. Sport
  2. Fußball
  3. Hannover 96

Andre Breitenreiter soll für Hannover 96 in Dortmund auf der Bank sitzen

Doch keine Trennung : Breitenreiter soll für Hannover in Dortmund auf der Bank sitzen

Trainer André Breitenreiter bleibt vorerst doch bei Bundesligist Hannover 96. Nachdem schon über seine Entlassung berichtet worden war, überraschte am Montag Sportdirektor Horst Heldt.

André Breitenreiter bleibt zumindest bis zum nächsten Bundesligaspiel bei Borussia Dortmund Trainer von Hannover 96. „Er wird am Samstag in Dortmund auf der Bank sitzen“, sagte Sportchef Horst Heldt am Montag auf dem Neujahrsempfang des abstiegsbedrohten Fußball-Bundesligisten. Am Sonntagabend hatten mehrere Medien über die bevorstehende Trennung berichtet.

Clubchef Martin Kind wies dies als „Spekulation“ zurück. „Er ist unser Trainer und er bleibt unser Trainer“, sagte Kind, sprach aber auch von einer „nicht befriedigenden Entwicklung“ mit der „teuersten Mannschaft, die wir in unserer Bundesligazeit hatten“. Breitenreiter wollte sich am Montag nicht äußern. 96 liegt nach dem 0:1 zum Rückrundenstart am Samstag gegen Werder Bremen mit nur elf Punkten auf dem Abstiegsplatz 17.

(sef/dpa)