Hamburger SV: Rafael van der Vaart übt Selbstkritik

"Bin nicht in Form" : HSV-Kapitän van der Vaart übt vor Gladbach-Spiel Selbstkritik

Kapitän Rafael van der Vaart (32) vom Fußball-Bundesligisten Hamburger SV hat nach den schwachen Auftritten der vergangenen Wochen Selbstkritik geübt und sich vor der Bundesliga-Partie am kommenden Sonntag gegen Borussia Mönchengladbach (15.30 Uhr/Live-Ticker) in die Pflicht genommen.

"Ich bin nicht in der Form, die ich mir wünsche, habe schlecht gespielt. Wenn ich als zentraler Akteur besser spiele, spielen die anderen vielleicht auch wieder besser", sagte van der Vaart dem Hamburger Abendblatt. Am vergangenen Wochenende hatten die Hanseaten beim 0:8 bei Bayern München die höchste Bundesliga-Niederlage ihrer Klub-Geschichte kassiert.

Wichtig, so der Niederländer, sei vor dem Heimspiel gegen Mönchengladbach, wieder Sicherheit in das eigene Spiel zu bekommen. "Jetzt müssen wir nur sehen, dass wir unser Selbstvertrauen wiedergewinnen. Und da sind wir auf einem guten Weg", sagte van der Vaart.

Seine Zukunft an der Elbe ist weiterhin ungeklärt. "Ich weiß selbst nicht, wie es weitergeht. Wir haben vereinbart, im März über das weitere Vorgehen zu sprechen", sagte der 32-Jahre alte Spielmacher, dessen Vertrag bei den Norddeutschen im Sommer ausläuft. 2012 wechselte van der Vaart von Tottenham Hotspur zum HSV, zuvor spielte er bereits von 2005 bis 2008 für die Rothosen.

(sid)
Mehr von RP ONLINE