Hamburger SV: Mehrheit der Fans für weitere Pyro-Shows

Umfrage unter Dauerkarteninhabern : HSV-Fans wollen weitere Pyro-Shows

Der Pyro-Testlauf beim Zweitliga-Spiel des Hamburger SV gegen den Karlsruher SC ist nach Angaben des HSV bei den Fans gut angekommen.

Eine deutliche Mehrheit der Fans des Zweitligisten Hamburger SV wünscht sich offenbar weitere Pyro-Shows im Volksparkstadion. Das habe eine interne Umfrage unter der Dauerkarteninhabern des Tabellenzweiten ergeben, wie die Hanseaten am Mittwoch mitteilten. Demnach würden es 89 Prozent der Befragten "begrüßen, wenn der HSV erneut Anträge für das Abbrennen von Pyrotechnik stellen würde". 98 Prozent der bisher fast 5000 Teilnehmer hätten angeben, "dass sie ein sicheres Gefühl während des Abbrennens hatten".

Der HSV hatte am vergangenen Samstag mit der ersten legalen Pyro-Show im deutschen Profi-Fußball für viel Aufsehen gesorgt. Vor der Partie gegen den Karlsruher SC (2:0) wurden beim Einlaufen der Teams vor der Nordtribüne im Volksparkstadion kontrolliert zehn Rauchtöpfe in den Vereinsfarben Schwarz, Weiß und Blau gezündet, alles eingebettet in eine große Choreographie. Die Umfrage des HSV dazu endete in der Nacht zu Donnerstag, teilte der Klub mit.

"Schon die große Anzahl der Umfrageteilnehmer zeigt, dass es sich um ein wichtiges Thema handelt", sagte Cornelius Göbel, Abteilungsleiter Fankultur beim HSV: "Man hat gemerkt, dass das Experiment mit sehr hohen Erwartungen verbunden ist. Nach dem Motto: Die Ultras haben ihre offizielle Pyro-Show bekommen, jetzt muss Schluss sein mit den Bengalos. Aber auf Subkulturen kann man dieses lineare Denken - wenn dieses passiert, muss danach jenes passieren - nicht anwenden."

Göbel erwartet nicht, "dass die Zündelei in allen Stadien nun abrupt aufhört. Es handelt sich um einen Prozess", sagte er: "Aktuell ist es schwierig, die Entwicklung vorherzusehen."

(sid/old)