Hamburger SV: Christian Titz bleibt nach Kritik von Kyriakos Papadopoulos ruhig

Titz bleibt nach Papadopoulos-Kritik ruhig: "Das werden wir intern klären"

Beim Hamburger SV ist die Stimmung im Keller. Der aussortierte Kyriakos Papadopoulos ist mit der Aufstellung nicht einverstanden und geht verbal auf den neuen Trainer Christian Titz los. Dieser bleibt ruhig.

"Herr Titz, wie bewerten Sie das 1:2 gegen Hertha BSC?"

Christian Titz (Trainer Hamburger SV): "Wir haben eine gute erste Halbzeit gespielt. Wir haben uns in unserem Anlaufverhalten wirklich sehr gut präsentiert und den Gegner unter Druck gesetzt. Die 1:0-Führung war dann verdient. Die Mannschaft hat dadurch Selbstvertrauen getankt. Wir hätten durchaus auch noch das zweite und dritte Tor schießen können."

"Was passierte dann?"

Titz: "Dann kommt der Knackpunkt: Die Halbzeitpause. Wir wollten den Gegner in der zweite Hälfte genauso anlaufen wie bisher, was uns in den ersten 20 Minuten aber überhaupt nicht gelungen ist. Uns ist irgendwie der Mut ausgegangen und wir sind nicht mehr richtig in die Zweikämpfe gegangen. Und dann wird es gegen so einen Gegner schwer. Uns ist es leider nicht mehr gelungen, Torchancen zu erspielen, um das Spiel wieder zu drehen."

"Hätten Sie mit der Erkenntnis dieses Spiels die Mannschaft genau so aufgestellt, wie Sie sie aufgestellt haben?"

Titz: "Nach dem Spiel sind wir in der Tat immer schlauer. So wie wir die erste Halbzeit gespielt haben, war ich zufrieden mit dem Spiel."

"Warum haben Sie Kyriakos Papadopoulos auf die Bank gesetzt? Und der Spieler behauptet, Sie hätten nicht mit ihm darüber gesprochen - stimmt das?"

Titz: "Ich gehe in der Pressekonferenz nicht auf angebliche Aussagen des Spielers ein, wenn ich vorher nicht mit ihm persönlich gesprochen habe. Das werden wir intern klären. Aber es ist in der Tat so, dass ich mich mit jedem Spieler in dieser Woche intensiv ausgetauscht habe. Wir haben uns für zwei andere Typen Innenverteidiger entschieden."

"Viele ältere Spieler werden jetzt nicht mehr Ihre Freunde sein, es wird ein bisschen schwer jetzt in der Kabine in den nächsten Tagen. Oder wie sehen Sie das?"

Titz: "Ich sehe das so, dass wir heute einen Spieltag hatten, für den wir 18 Spieler nominiert haben. Das war eine Entscheidung, die für den Spieltag gegolten hat und das ist für mich ein völlig normaler Vorgang, dass wir uns für einen Spieler entscheiden, für den anderen nicht. Aber wir werden morgen ganz normal mit allen Spielern in den Trainingsbetrieb einsteigen."

Hier geht es zur Bilderstrecke: Das ist Christian Titz

(sid)