Frauenfußball-WM 2019: Ärger über FIFA-Ticketvergabe

Frauenfußball-WM : Ärger über FIFA-Ticketvergabe

Gut zwei Wochen vor Beginn der Frauenfußball-WM in Frankreich gibt es bie den Fans Unmut über die Sitzzuweisung der Tickets. Zusammen bestellte Eintrittskarten liegen offenbar oftmals nicht nebeneinander.

Die Ticketvergabe des Fußball-Weltverbands FIFA hat im Vorfeld der Frauen-WM in Frankreich (7. Juni bis 7. Juli) für gewaltigen Ärger gesorgt. Familien und Gruppen mussten beim Ausdrucken ihrer Eintrittskarten feststellen, dass sie nicht zusammensitzen. Das hatte heftige Reaktionen zur Folge - vor allem Besucher aus Übersee machten ihrem Unmut über die sozialen Netzwerke Luft.

Ettie, das Maskottchen der Frauenfußball-Weltmeisterschaft, neben dem WM-Pokal. Foto: dpa/Christophe Ena

Zunächst goss die FIFA mit einem Tweet zusätzlich Öl ins Feuer. Der Weltverband verwies darauf, dass er keine zusammenhängenden Plätze garantiert habe. Dies sei nun - abgesehen von Familien mit minderjährigen Kindern - auch nicht mehr zu ändern. Mittlerweile ist die FIFA zurückgerudert. Der Verband zeigte sich "zuversichtlich", dass die "Probleme gelöst" werden können.

(eh/sid)
Mehr von RP ONLINE