Übernahme von CD Tacon Real Madrid steigt in den Frauenfußball ein

Madrid · Auch die Königlichen wollen nun in das Geschäft um den spanischen Frauenfußball einsteigen. Real Madrid will dafür die Lizenz des CD Tacon übernehmen. Dafür muss Real aber eine Entschädigung zahlen.

 Jennifer Hermoso aus Spanien wird von ihren Teamkolleginnen bejubelt, nachdem sie das Ausgleichstor zum 1:1 bei der WM gegen die USA geschossen hat.

Jennifer Hermoso aus Spanien wird von ihren Teamkolleginnen bejubelt, nachdem sie das Ausgleichstor zum 1:1 bei der WM gegen die USA geschossen hat.

Foto: dpa/Thibault Camus

Spaniens Rekordmeister Real Madrid steigt in den Frauenfußball ein. Wie der Klub am Dienstag mitteilte, wollen die Königlichen 2020 die Lizenz des ebenfalls in Madrid ansässigen Aufsteigers CD Tacon in der höchsten Frauen-Liga übernehmen. Laut Medienberichten müsste Real zur Entschädigung nur etwa 500.000 Euro zahlen.

Bereits in der kommenden Saison nutzt Tacon die Sportanlagen des großen Nachbarn, "im Rahmen der vorübergehenden Zusammenarbeit", heißt es auf der Website von Real.

Die erste spanische Frauen-Liga umfasst 16 Teams und besteht inklusive ihrer Vorgänger seit 1988. Reals nationale Konkurrenz hat den Frauenfußball schon vor langer Zeit für sich entdeckt. Aktueller Meister ist Atletico Madrid, der FC Barcelona schaffte es in der abgelaufenen Saison erstmals ins Endspiel der Champions League (1:4 gegen Olympique Lyon). Rekordchampion ist Athletic Bilbao mit fünf Meistertiteln.

(rent/sid)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort