Neue Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg scheitert mit der Schweiz in der WM-Qualifikation

Neue Bundestrainerin : Voss-Tecklenburg scheitert mit der Schweiz in der WM-Quali

Die künftige deutsche Frauenfußball-Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg ist bei ihrem letzten Spiel mit der Schweiz in der Qualifikation zur WM 2019 in Frankreich gescheitert. Ende des Monats tritt sie die Nachfolge von Horst Hrubesch an.

Für die Schweizerinnen, die lange in Überzahl spielten, war das 1:1 (0:0) im Rückspiel der entscheidenden Play-off-Runde gegen die Niederlande zu wenig. Vivianne Miedema (52.) traf für den Europameister, Coumba Sow (71.) glich für die Nati aus. Das Hinspiel in Utrecht hatte das Team von Voss-Tecklenburg bereits mit 0:3 verloren.

Oranje-Kapitänin Anouk Dekker (8.) sah in Schaffhausen wegen einer Notbremse früh die Rote Karte. Trotzdem hatten die Gäste vor allem in der ersten Hälfte die besseren Torchancen.

Nach der WM-Qualifikation tritt Voss-Tecklenburg ihren Job beim Deutschen Fußball-Bund (DFB) an und löst Interims-Bundestrainer Horst Hrubesch ab. Die 50-Jährige wird am 30. November (11.00 Uhr) in Frankfurt offiziell als neue Bundestrainerin vorgestellt. Hrubesch kam am Dienstag in seinem letzten Spiel mit den deutschen Fußballerinnen nicht über ein 0:0 gegen Spanien hinaus kam.

(SID)
Mehr von RP ONLINE