Heidi Mohr ist gestorben - Jahrhundert-Spielerin stirbt mit nur 51 Jahren

Nach schwerer Krankheit : Jahrhundert-Spielerin Heidi Mohr gestorben

Jahrhundertspielerin Heidi Mohr ist im Alter von 51 Jahren einem Krebsleiden erlegen. Die ehemalige Torjägerin zählt zu den Pionierinnen des deutschen Frauenfußballs.

Heidi Mohr hat den Kampf gegen ihren schlimmsten Gegner verloren. Die frühere Torjägerin der deutschen Fußball-Nationalmannschaft erlag am Donnerstag im Alter von nur 51 Jahren einem Krebsleiden. Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) bestätigte am Freitag einen entsprechenden Bericht der Bild-Zeitung.

"Ich bin tief betroffen und sehr traurig. Heidi hat große Verdienste am Erfolg des Frauenfußballs, war dabei immer eine bescheidene, zurückhaltende und höfliche Person. Sie wollte nie, dass viel Aufhebens um sie gemacht wurde, sondern hat sich immer in den Dienst der Mannschaft gestellt. Wir werden sie sehr vermissen", wurde Hannelore Ratzeburg, DFB-Vizepräsidentin für Frauen- und Mädchenfußball, in einer Verbands-Mitteilung zitiert.

Tina Theune, die zunächst als Assistentin des ersten Frauen-Bundestrainers Gero Bisanz und dann als dessen Nachfolgerin Mohr jahrelang begleitet hat, sagte dem SID: "Heidi war nicht nur eine unglaubliche Stürmerin mit einer fantastischen Torquote, sondern auch ein ganz besonderer Mensch. Sie war humorvoll, eine Teamplayerin, auf die wir uns immer verlassen konnten. Ich bin sehr traurig."

Gemeinsam mit früheren Mitspielerinnen von Heidi Mohr, allen voran Torfrau Silke Rottenberg, plant Theune im Laufe des Jahres noch eine besondere Gedenkfeier für Mohr, die in 104 Länderspielen 83-mal getroffen hat und als Pionierin des deutsche Frauen-Fußballs galt.

im Juli 1991 erzielte Mohr das Tor des Monats. 1989, 1991 und 1995 wurde sie Europameisterin, 1995 Vizeweltmeisterin. Von 1991 bis 1995 war sie fünfmal in Serie Torschützenkönigin der Bundesliga. 1993 gewann sie mit TuS Niederkirchen die Deutsche Meisterschaft, 2000 wurde sie mit dem 1. FFC Frankfurt DFB-Pokalsiegerin. Erst im vergangenen Januar wurde Mohr in die "Hall of Fame" des deutschen Fußballs aufgenommen und steht in der Gründungself der DFB-Frauen.

Mohr debütierte im Alter von 18 Jahren im Mai 1986 für die Nationalmannschaft, im September 1996 beendete sie ihre Karriere im DFB-Trikot. Bis 2005 war sie Rekordtorschützin der DFB-Auswahl, ehe sie von Birgit Prinz abgelöst wurde. Für den Gewinn der Europameisterschaften 1989 und 1991 erhielt sie das Silberne Lorbeerblatt. 1999 wurde Mohr zu Europas Fußballerin des Jahrhunderts gewählt.

Erst Anfang des Jahres war ihre Krebserkrankung einem kleinen Kreis bekannt geworden. Seit vergangener Woche wurde Mohr nach Bild-Informationen in einem Weinheimer Krankenhaus stationär behandelt. Die frühere Stürmerin wohnte bis zuletzt in der Weststadt ihres Geburtsortes. Nach ihrer Karriere arbeitete sie als Lageristin.

Mohr wollte auch zu ihrer aktiven Zeit nicht im Rampenlicht stehen. "Sie hat die Öffentlichkeit nie gemocht", sagte einmal ihr früher Trainer Bisanz, der 2014 verstorben ist. Sie selbst hasste es vor allem, wenn man zu ihrer aktiven Zeit den Männerfußball als Maßstab nahm: "Man kann den Männerfußball nicht mit dem Frauenfußball vergleichen."

(lt/sid)
Mehr von RP ONLINE