Frauenfußball: VfL Wolfsburg holt sich zum vierten Mal den Titel

Frauen-Bundesliga : VfL Wolfsburg holt sich zum vierten Mal den Titel

Die Fußballerinnen des VfL Wolfsburg haben ihren Meistertitel erfolgreich verteidigt. Der VfL setzte sich am drittletzten Bundesliga-Spieltag 2:0 (0:0) gegen die SGS Essen durch und feierte damit vorzeitig den vierten Titelgewinn der Klubgeschichte.

Die Männer zittern, die Frauen feiern - schon wieder: Die Fußballerinnen des VfL Wolfsburg haben ihren Meistertitel erfolgreich verteidigt. Der VfL setzte sich am drittletzten Bundesliga-Spieltag 2:0 (0:0) gegen die SGS Essen durch und feierte damit vorzeitig den vierten Titelgewinn der Klubgeschichte. Die Niedersachsen sind an den ausstehenden beiden Spieltagen nicht mehr einzuholen.

"Wir wussten, dass es nochmal ein hartes Stück Arbeit wird. Wir mussten geduldig bleiben", sagte Trainer Stephan Lerch nach der Party auf dem Platz, bei der die Wolfsburgerinnen mit ihren "Ligasieger"-Shirts feierten: "Aber die Mannschaft ist geduldig geblieben und war immer fokussiert. Wir freuen uns riesig."

Ähnlich äußerte sich Sportchef Ralf Kellermann. "Der Titelgewinn war am Ende sehr souverän. Wir haben bisher in der Rückrunde noch kein Gegentor bekommen", sagte der Ex-Trainer: "Wir sind noch stärker als im vergangenen Jahr."

Die Gratulation vonseiten des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) ließ nicht lange auf sich warten. "Meinen herzlichen Glückwunsch an Trainer, Spielerinnen und Verantwortliche in Wolfsburg", twitterte DFB-Präsident Reinhard Grindel: "Die Konstanz ist beeindruckend."

Hauptdarstellerin vor 2218 Zuschauern in Wolfsburg war die US-Amerikanerin Ella McLeod. Erst brachte die 32-Jährige die Gastgeberin mit ihrem Doppelpack auf Erfolgskurs (55. und 59.), dann sah sie die Gelb-Rote Karte (76.). Für Wolfsburg war es der 13. Sieg in Folge. Wie im Vorjahr holten die VfL-Frauen den Titel, während die Männer in der Relegation gegen den Zweitliga-Dritten Holstein Kiel um den Bundesliga-Klassenerhalt bangen müssen.

Die Meisterschaft war der erste Schritt auf dem Weg zum angestrebten zweiten Triple in der Vereinshistorie. Der VfL trifft am 24. Mai in Kiew im Finale der Champions League auf Titelverteidiger Olympique Lyon und kann dort den dritten Triumph in der Königsklasse perfekt machen. Fünf Tage zuvor spielt Wolfsburg im Endspiel um den DFB-Pokal gegen Bayern München. Das Triple holten die Wölfinnen bereits 2013.

Das Rennen um die Vizemeisterschaft bleibt derweil spannend. Die Bayern setzten sich mit 7:2 (1:1) bei Werder Bremen durch, Nationalspielerin Sara Däbritz (45./55./65.) erzielte drei Tore. Zwischenzeitlich war die Partie wegen starker Regenfälle unterbrochen worden. In der Tabelle sind die Münchnerinnen mit 47 Punkten Zweiter vor dem SC Freiburg (44). Die Breisgauerinnen gewannen 2:1 (1:0) bei Rekordmeister 1. FFC Frankfurt.

Im Kampf um den Klassenerhalt feierte der MSV Duisburg beim 2:0 (0:0) gegen 1899 Hoffenheim einen wichtigen Dreier. Dagegen kassierte der USV Jena ein bitteres 0:1 (0:0) gegen den SC Sand. Der 1. FC Köln unterlag 2:4 (0:2) beim sechsmaligen Meister Turbine Potsdam. Köln und Jena liegen mit jeweils zehn Punkten auf den beiden Abstiegsplätzen.

(SID)
Mehr von RP ONLINE