1. Sport
  2. Fußball
  3. Frauenfußball

Frauenfußball-Bundesliga: Bayern München nach 1:1 in Wolfsburg auf Kurs Meisterschaft

1:1 in Wolfsburg : Bayern-Frauen greifen nach dem Titel

Der deutsche Fußballmeister bei den Frauen wird wohl wie bei den Männern FC Bayern München heißen. Im Spitzenspiel halten die Münchnerinnen den einzigen Konkurrenten aus Wolfsburg von sich fern. Der VfL muss kurzfristig auf eine sehr wichtige Spielerin verzichten.

Die Fußballerinnen des FC Bayern München haben einen großen Schritt in Richtung Meisterschaft gemacht und Serien-Titelträger VfL Wolfsburg auf Distanz gehalten. Das Team von Trainer Jens Scheuer trennte sich im direkten Duell am Sonntag 1:1 (1:0) von den Niedersächsinnen. Vor den letzten beiden Spieltagen der Bundesliga-Saison haben die Bayerinnen nun weiter zwei Punkte Vorsprung auf den VfL, der zuletzt viermal nacheinander den Titel geholt hatte.

Damit spricht sehr viel dafür, dass der deutsche Meister bei den Frauen wie bei den Männern aus München kommt. Sydney Lohmann brachte die Gäste aus Süddeutschland in der 34. Minute in Führung. Ewa Pajor glich in der Schlussphase für die Gastgeberinnen aus (81.).

Die Wölfinnen, bei denen Kapitänin und Nationalspielerin Alexandra Popp mit Knieproblemen kurzfristig ausfiel, begannen schwungvoll und setzten den FCB unter Druck. Pajor hatte früh die erste Großchance, scheiterte jedoch an der stark parierenden Laura Benkarth im Bayern-Tor (7.).

Dem VfL gelang es nicht, seine gute Anfangsphase in einer intensiven Partie für ein Tor zu nutzen. Die Gäste, die Mitte des ersten Durchgangs besser ins Spiel kamen, waren effektiver: Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld klärte Wolfsburg nicht ausreichend und Lohmann schob den Ball aus kurzer Distanz ins Netz. Euphorisch bejubelte die Torschützin ihren Treffer mit den Ersatzspielerinnen an der Bande.

Kurz vor der Pause vergab Ingrid Engen die große Wolfsburger Chance zum Ausgleich, als sie den Ball in sehr aussichtsreicher Position verlor. Nach dem Seitenwechsel wurde die Begegnung zerfahrener. Wolfsburg bemühte sich, kam aber nur selten gefährlich vor das gegnerische Tor. Lineth Beerensteyn verpasste mit einem Lattenschuss in der Schlussphase das 2:0, dann wurde es nach Pajors Ausgleich nochmal richtig spannend, doch Wolfsburg kam nicht mehr zum Siegtreffer.

Zum Saison-Abschluss spielt der FCB noch bei Bayer Leverkusen und gegen Eintracht Frankfurt. Wolfsburg bekommt es mit Eintracht Frankfurt und Werder Bremen zu tun. Angesichts der Ausnahmestellung der beiden Teams im deutschen Frauenfußball wäre ein Ausrutscher der Bayerinnen sehr überraschend.

(sid/dpa)