Sechs deutsche Fußballerinnen im All-Star-Team: Nadine Angerer zur besten EM-Spielerin gewählt

Sechs deutsche Fußballerinnen im All-Star-Team : Nadine Angerer zur besten EM-Spielerin gewählt

Finalheldin Nadine Angerer ist von der Europäischen Fußball-Union (Uefa) zur besten Spielerin der EM in Schweden gewählt worden. Die 34 Jahre alte Torfrau hatte im gesamten Turnierverlauf nur einen Gegentreffer kassiert und im Endspiel gegen Norwegen (1:0) mit zwei parierten Strafstößen den achten EM-Titel der deutschen Nationalmannschaft festgehalten.

"Das ist das Resultat ihrer tollen Leistungen während des gesamten Turniers", sagte Steffi Jones, DFB-Direktorin für Fraußenfußball, dem SID: "Natze war eine absolute Führungsspielerin, deshalb freue ich mich sehr für sie. Sie hat auch abseits des Feldes eine ganz wichtige Rolle eingenommen. Sie hat sich immer klar positioniert und zu allem Stellung bezogen, sie hat positiv auf die Mannschaft eingewirkt und sie hat gemeinsam mit Saskia Bartusiak, Annike Krahn und Celia Okoyino da Mbabi die Mannschaft mitgerissen."

Ähnlich sah es die Technische Kommission der Uefa. "Sie zeigte ein ausgesprochen hohes Niveau in allen Spielen, machte keine Fehler und hatte keinerlei Schwächen. Sie zeigte sich bei Standardsituationen souverän, organisierte ihre Abwehr und brillierte mit ihrer Strafraumbeherrschung. Aber, und das ist vielleicht das Wichtigste, sie strahlte auch ein großes Selbstbewusstsein aus, das auf ihre Abwehrspielerinnen abfärbte", teilte die Kommission nach der Wahl der inzwischen fünfmaligen Europameisterin Angerer mit.

Neben Angerer (Brisbane Roar) wurden fünf weitere deutsche Spielerinnen ins All-Star-Team des Turniers berufen. Den Innenverteidigerinnen Saskia Bartusiak (1. FFC Frankfurt) und Annike Krahn (Paris St. Germain) wurde die Ehre ebenso zuteil wie den Mittelfeldspielerinnen Lena Goeßling (VfL Wolfsburg) und Dzsenifer Marozsan (1. FFC Frankfurt) und der mit 19 Toren erfolgreichsten Angreiferin einer EM-Saison aller Zeiten, Celia Okoyino da Mbabi (1. FFC Frankfurt).

Fünf Französinnen, vier Akteurinnen des Vize-Europameisters Norwegen, vier Schwedinnen, zwei Däninnen sowie eine Italienerin und eine Spanierin komplettieren die 23-köpfige Mannschaft der Besten.

(sid)
Mehr von RP ONLINE