1. FFC Frankfurt trifft auf den FC Rosengard - VfL Wolfsburg hat Losglück

Champions League: Frankfurt trifft auf Rosengard, Wolfsburg hat Losglück

Hohe Hürde für Titelverteidiger 1. FFC Frankfurt, Losglück für den VfL Wolfsburg: Die beiden Frauenfußball-Bundesligisten haben für das Viertelfinale der Champions League unterschiedlich schwierige Aufgaben erwischt.

Frankfurt muss gegen den schwedischen Titelträger FC Rosengard um Brasiliens Superstar Marta antreten, DFB-Pokalsieger Wolfsburg bekommt es mit dem italienischen Vizemeister ACF Brescia zu tun.

Ein deutsches Finale ist zudem nicht mehr möglich. Setzen sich die beiden deutschen Vertreter durch, treffen sie im Halbfinale aufeinander. Das ergab die Auslosung am Freitag in der UEFA-Zentrale in Nyon.

FFC-Trainer Colin Bell erwartet eine "sehr schwere Aufgabe" gegen das Team aus Malmö: "Wir wissen, dass dieser Klub mit hochkarätigen Spielerinnen aus vielen verschiedenen Ländern gespickt ist - allen voran natürlich Marta." VfL-Coach Ralf Kellermann freute sich, "dass wir den Topfavoriten um den Titel aus dem Weg gegangen sind". Dennoch werde der VfL den Gegner aus Brescia nicht unterschätzen, auch wenn Wolfsburg "natürlich als Favorit" in das Duell gehe, so Kellermann.

Während Frankfurt im Viertelfinal-Rückspiel Heimrecht genießt, muss der VfL den zweiten Vergleich auswärts bestreiten. Außerdem trifft Nationalspielerin Anja Mittag mit Paris Saint-Germain auf den FC Barcelona, Olympique Lyon mit Pauline Bremer muss sich mit Slavia Prag messen.

Ausgespielt wird die Runde der letzten Acht am 23./24. sowie 30./31. März, das Halbfinale ist für den 23./24. sowie 30. April/1. Mai terminiert. Das Endspiel findet am 26. Mai findet im Stadio Citta del Tricolore in Reggio Emilia statt.

Die Paarungen im Überblick:

Hier geht es zur Bilderstrecke: 1. FFC Frankfurt jubelt nach Last-Minute-Drama

(sid)