1. Sport
  2. Fußball

Frank Buschmann: Facebook-Account soll wegen zu viel Hass gelöscht werden

„Nummer für mich durch“ : TV-Kommentator Buschmann will wegen zu viel Hass Facebook-Account löschen

Frank Buschmann zählt zu den bekanntesten, aber auch umstrittensten TV-Kommentatoren. Mit seiner Art spaltet er das Fan-Lager. In den Sozialen Medien schlägt dem 56-Jährigen oft Kritik und Hass entgegen. Damit soll nun Schluss sein.

Frank Buschmann zählt zu den bekanntesten Moderatoren und Kommentatoren Deutschlands. Der 56-Jährige polarisiert. Das weiß er. Viele Fans schätzen seine emotionale, ehrliche und meinungsstarke Art. Andere schalten genervt den Ton aus. Vor allem in den Sozialen Medien muss sich Buschmann oft Kritik gefallen lassen. Kritik, die er oftmals nicht unkommentiert lässt, wenn sie denn vernünftig formuliert ist. „Wenn mir einer schreibt, dass ich ein Arschloch und Selbstdarsteller bin, dann antworte ich überraschenderweise nicht. Wenn jemand aber fundierte Fragen stellt, dem antworte ich meistens auch und erkläre ihm, wieso ich diese Formulierung und diese Überleitung gewählt habe“, Kostenpflichtiger Inhalt erklärte Buschmann vor einiger Zeit in einem Interview mit unserer Redaktion. Damit ist nun aber offenbar Schluss - zumindest auf Facebook. Der Moderator will seine Aktivitäten auf der sozialen Plattform einstellen, wie er ankündigt.

<aside class="park-embed-html"> <div id="fb-root"></div> <script async="1" defer="1" crossorigin="anonymous" src="https://connect.facebook.net/de_DE/sdk.js#xfbml=1&amp;version=v10.0" nonce="NSjJ4nSm"></script><div class="fb-post" data-href="https://www.facebook.com/BuschmannFrank/posts/3963021433722076" data-width="552"><blockquote cite="https://graph.facebook.com/117176518306606/posts/3963021433722076/" class="fb-xfbml-parse-ignore"><p>Nur drüber quatschen, dass hier zu viel Hass, Ignoranz, Beleidigungen und, sorry, Dummheit in vermeintlicher Anonymität...</p>Posted by <a href="https://www.facebook.com/BuschmannFrank">Frank Buschmann</a> on&nbsp;<a href="https://graph.facebook.com/117176518306606/posts/3963021433722076/">Wednesday, February 17, 2021</a></blockquote></div> </aside>
Dieses Element enthält Daten von Facebook. Sie können die Einbettung solcher Inhalte auf unserer Datenschutzseite blockieren

„Nur drüber quatschen, dass hier zu viel Hass, Ignoranz, Beleidigungen und, sorry, Dummheit in vermeintlicher Anonymität stattfindet, bringt nix“, schreibt Buschmann bei Facebook. Dagegen anreden bringe ebenso wenig und solche Nachrichten zu ignorieren schaffe er nicht. Diesmal sei es kein „Spaß unter Gurkendieben“, schreibt Buschmann weiter.

Seit mehr als zehn Jahren tummelt sich der Moderator bereits auf der sozialen Plattform. Drei bis vier Jahre habe es ihm „einfach nur Spaß gemacht“. Doch mit der Zeit sei es immer anstrengender geworden. Die letzten zwei drei Jahre sogar zur „Belastung“. Dabei sei er nun wirklich kein „Seelchen“ und könne eine Menge ab, aber „irgendwie ist die Nummer für mich durch“, teilt Buschmann mit. Der Abschied sei eine „ganz persönliche Entscheidung, um nicht mehr in die Versuchung zu kommen, hier selbst den Schlaumeier zu mimen.“

Im TV wird Buschmann, der seit 2017 Bundesliga-Partien beim Pay-TV-Sender Sky kommentiert, aber weiter zu hören sein. Zudem ist er für die RTL-Show „Ninja Warriors“ tätig. Und auch auf seinen seinen anderen Social-Media-Kanälen wie Twitter und Instagram wird er aber wohl weiterhin aktiv bleiben. Dort teilte er keine Nachricht.

(old)