1. Sport
  2. Fußball
  3. Fortuna

Fortuna Düsseldorf: Vertrag mit Köstner aufgelöst — Reck ist Nachfolger

Fortuna Düsseldorf : Vertrag mit Köstner aufgelöst — Reck ist Nachfolger

Fortuna Düsseldorf und Trainer Lorenz-Günther Köstner trennen sich. Beide Parteien haben sich nach wochenlangen Verhandlungen auf eine Vertragsauflösung geeinigt. Sein Nachfolger wird wie erwartet Oliver Reck.

Das gab der Klub am Freitag bekannt. Der bisherige Interimstrainer erhält einen Zwei-Jahres-Vertrag und wird am Montag, 16. Juni, um 11 Uhr, offiziell vorgestellt.

Bereits am 14. Mai hatte unsere Redaktion exklusiv berichtet, dass Fortuna für die neue Saison ohne den erkrankten Cheftrainer Köstner plant und stattdessen dem bisherigen Interimscoach Oliver Reck die Verantwortung übertragen wird. Seitdem steckten der Verein und sein scheidender Coach in einem zähen Strategiespiel fest.

Der seit elf Wochen — anfangs wegen einer Nackenblockade, später wegen einer Virusinfektion — krankgeschriebene Köstner deutete mehrfach an, bald an seinen Arbeitsplatz zurückkehren zu wollen, reichte dann jedoch stets Verlängerungen seines Attests ein, zuletzt bis zum 29. Juni. "Ich hätte gerne bei der Fortuna weitergearbeitet, weil mir die Arbeit großen Spaß gemacht hat. Wir haben uns nach meiner leider nur sehr kurzen Zeit bei der Fortuna nun auf einer gemeinsamen Ebene geeinigt", sagte Köstner, der Fortuna "viel Erfolg und alles Gute für die Zukunft" wünschte. Er wolle sich nun vollständig erholen und dann wieder als Trainer arbeiten.

Kall: "Situation für alle Beteiligten nicht einfach"

Seit Mitte Mai wusste auch der 62-Jährige, dass er keine Zukunft bei Fortuna mehr hat, da die Klubführung ihm die Entscheidung frühzeitig übermittelte. Öffentlich zugeben durften dies jedoch weder Köstner noch der Verein, aus Furcht vor juristischen Konsequenzen. "Wir bedanken uns bei Lorenz-Günther Köstner für seine Arbeit für Fortuna Düsseldorf und wünschen ihm bei seiner weiteren Genesung alles Gute", sagte Dirk Kall, Vorstandsvorsitzender von Fortuna: "Die Situation in den letzten Wochen war für alle Beteiligten nicht einfach. Wir haben stets mit großer Verantwortung gegenüber dem erkrankten Lorenz-Günther Köstner gehandelt, mussten aber nun eine Entscheidung im Sinne des Vereins treffen."

Für Reck ist Kall vol des Lobes: "Er hat mit seiner mitreißenden Art als Interimstrainer nicht nur tolle Ergebnisse erzielt, sondern auch erfrischenden Offensiv-Fußball spielen lassen." Helmut Schulte, Vorstand Sport, erklärte: "Wir haben uns für Oliver Reck als neuen Cheftrainer entschieden, weil wir davon überzeugt sind, dass er mit der Mannschaft den positiven Trend vom Ende der vergangenen Saison in die kommenden Spielzeit mitnehmen wird. Er hat neben den positiven Resultaten in seiner Zeit als Interimstrainer gleich mehrere Spieler aus dem eigenen Nachwuchs bei den Profis etabliert. Das ist genau der Weg, den wir gemeinsam mit Oliver Reck gehen möchten."

Hier geht es zur Bilderstrecke: Das ist Lorenz-Günther Köstner

(can)