Fortuna Düsseldorf: Verstärkungen ja, Aktionismus nein

Fortuna Düsseldorf : Verstärkungen ja, Aktionismus nein

Es ehrt die Fortuna-Verantwortlichen, dass sie ob der ausgezeichneten wirtschaftlichen Lage des Vereins nicht in lauten Jubel ausbrechen. Ein Profi-Sportklub ist kein Sparverein, sein Hauptziel muss es sein, sportliche Erfolge zu erzielen.

Deshalb wäre es wichtig gewesen, die Mannschaft weiter zu verstärken. Gleichwohl kann man Spieler auch nicht zwingen, nach Düsseldorf zu kommen. Wie inzwischen durchsickerte, hat sich Fortuna nicht nur — wie allseits bekannt — um Maximilian Beister bemüht, sondern auch intensiv bei Zoltan Stieber und sogar Claudio Pizarro angeklopft. Alle wollten nicht.

Es war richtig, nicht allein aus Aktionismus irgendjemanden zu holen. Dafür ist nun für den Winter noch Geld da — dank der guten Finanzpolitik.

(RP)