1. Sport
  2. Fußball
  3. Fortuna

Umfrage: Welches Saisonziel muss Fortuna Düsseldorf 2020/2021 haben?

Umfrage zur Zweiten Liga 2020/2021 : Welches Saisonziel muss Fortuna haben?

Bei Fortuna ist man sich einig: Ein Saisonziel für die kommende Zweitliga-Saison werden die Verantwortlichen erst preisgeben, sobald der Kader steht. Wir fragen unsere Leser, welche Zielstellung Sie von Fortuna erwarten.

Bei manchen Profi-Fußballklubs ist die Frage nach dem Saisonziel überflüssig. Schwer vorzustellen, dass Bayern München etwas anderes anstrebt als die neunte Meisterschaft in Folge. Und es steht auch außer Frage, dass Arminia Bielefeld in der kommenden Bundesliga-Spielzeit den Klassenerhalt als oberste Maßgabe ausgeben wird.

Bei anderen Klubs ist die Herangehensweise diffiziler. Borussia Dortmund hat unlängst bekanntgeben, dass sie sich öffentlich zu Zielen gar nicht mehr äußern wollen. „Dieses Spielchen spielen wir nicht mehr mit. Wir werden offiziell kein Ziel mehr ausgeben – und das geschieht nicht, weil wir keines haben", sagte der BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke.

Bei Fortuna hat man sich darauf verständigt, zwar ein Ziel ausgeben zu wollen, damit aber noch zu warten. „Es ist schwierig, zum jetzigen Zeitpunkt ein Saisonziel festzulegen. 16 Verträge sind ausgelaufen. Wenn das Transferfenster schließt und der Kader sein Gesicht hat, werden wir ein Saisonziel festlegen", sagte Sportvorstand Uwe Klein dem vereinseigenen F95-TV.

Was halten die Fans davon? Verfolgt man die Sozialen Medien ergibt sich ein gespaltenes Bild: Einige sehen Fortuna als natürlichen Aufstiegskandidaten, andere gehen mit der Aussage von Uwe Klein einher und wiederum andere sprechen gar davon, dass man zunächst einmal den Klassenerhalt sichern müsse: Der gerade so abgewendete Abstieg in die Dritte Liga des 1. FC Nürnberg, der eigentlich die Rückkehr in die Bundesliga angepeilt hatte, sei warnendes Beispiel genug.

Gerne wird die Geldtabelle als Maßeinheit für Ziele hergenommen. Auch Fortunas Vorstandsvorsitzender Thomas Röttgermann sagte zuletzt in Bezug auf die abgelaufene Bundesliga-Spielzeit: „Die Etat-Rangliste spiegelt auch die sportliche Tabelle wider. Das kann man unsexy oder unromantisch finden, aber es ist einfach so.“
Zumindest wenn man die TV-Geld-Rangliste nimmt, müsste Fortuna (23,8 Millionen Euro) also den Wiederaufstieg als Ziel angeben. Denn die Düsseldorfer führen die Tabelle vor Hannover (23,3 Millionen) und Hamburg (21,3 Millionen) an. Zum Vergleich: Aufsteiger Würzburger Kickers bekommt 8,2 Millionen Euro.

Stimmen Sie noch bis Donnerstag, 12 Uhr, ab. Die Ergebnisse werden im Anschluss veröffentlicht.

(erer)