Fortuna Düsseldorf: Soares mit Tah — falls Kapitän Bodzek ausfällt

Fortuna Düsseldorf : Soares mit Tah — falls Kapitän Bodzek ausfällt

Vor dem Spitzenspiel der Zweiten Bundesliga zwischen Fortuna Düsseldorf und dem FC Ingolstadt hatte sich der Zweikampf in der Innenverteidigung zugespitzt. Doch am Mittwoch fehlte Adam Bodzek beim Training.

Es ist erst wenige Wochen her, dass Fortuna sich bemüßigt sah, den schwächsten Mannschaftsteil personell zu verstärken. Wenige Stunden vor dem Ablauf der Wechselfrist verpflichteten die Flingerner Abwehrspieler Jonathan Tah vom Hamburger SV — natürlich auf Leihbasis, denn der U19-Nationalspieler steht bei den Hanseaten bis 2018 unter Vertrag.

Ein Glücksgriff, denn das 1,92 Meter lange Talent mit ivorischen Wurzeln schlug auf Anhieb ein. Selbst Trainer Oliver Reck war überrascht, wie abgeklärt der 18-Jährige seine Aufgabe in der Innenverteidigung versah. Tah absolvierte fünf Spiele, ehe ihn eine "strukturelle Verletzung im Muskel", so die Fortuna, stoppte.

Wie gut, dass Bruno Soares gerade rechtzeitig wieder zur Verfügung stand. Mitte September hatte der Verein den 26 Jahre alten Brasilianer kurzzeitig freigestellt, nachdem die Polizei ein Ermittlungsverfahren wegen häuslicher Gewalt gegen ihn eingeleitet hatte. Soares? Ehefrau Stefanie hatte Anzeige erstattet, weil ein Ehestreit eskaliert und es von beiden Seiten zu Handgreiflichkeiten gekommen war.

Soares, der zuvor immer in der Startelf stand, kostete dies den Platz im Team. Doch er verhielt sich nach Gesprächen mit Trainer Oliver Reck professionell und wartete geduldig auf seine Chance. Die kam vor zehn Tagen, als Jonathan Tah gegen den FC St. Pauli (1:0) verletzt ausfiel. Soares bot sowohl gegen die Hanseaten als auch in Kaiserslautern (1:1) eine solide Leistung.

Inzwischen ist Jonathan Tah wieder ins Training zurückgekehrt und hat sich einsatzbereit gemeldet. Ansprüche meldet er jedoch nicht an, sondern backt kleine Brötchen. "Bruno hat das in den zwei Spielen, in denen ich nicht dabei war, sehr gut gemacht", sagt Jonathan Tah. "Es gibt für Trainer Oli Reck keinen Grund, zu wechseln. Deshalb könnte ich verstehen, wenn ich nur auf der Bank sitze."

So hatte Oliver Reck in der Innenverteidigung die Qual der Wahl - bis gestern Abend. Da konkretisierte sich die Idee, dass Fortuna auch mit beiden spielen kann. Adam Bodzek fehlte nämlich beim Training. Auch der Kapitän klagt über muskuläre Probleme. Bei Bodzeks Pause kann es sich 48 Stunden vor dem Spitzenspiel kaum um eine Vorsichtsmaßnahme handeln. Zugleich rückt die hinter den Kulissen schon heiß diskutierte Frage in den Blickpunkt, warum es bei der Fortuna seit eineinhalb Jahren so viele muskuläre Probleme gibt wie bei kaum einem anderen Verein?

In der Offensive sind die Probleme - wie immer in dieser Saison - weitaus geringer. Sollte Charlison Benschop nach überstandener Grippe wieder vollständig genesen und bei Kräften sein, so drängt er natürlich in die Anfangsformation. Hier bieten sich Trainer Reck jedoch verschiedene Alternativen.

(schul)
Mehr von RP ONLINE