1. Sport
  2. Fußball
  3. Fortuna

Fortuna Düsseldorf: Reck appelliert an die Offensive

Fortuna Düsseldorf : Reck appelliert an die Offensive

Zum zweiten Spiel nach der Winterpause muss Fortuna Düsseldorf am Freitag (18.30 Uhr, Live-Ticker) gegen Erzgebirge Aue antreten. Trainer Oliver Reck nimmt die Offensive in die Pflicht.

<u>Sechs Spiele, zwei Siege, ein Remis und drei Niederlagen. Das ist die Bilanz von Fortuna Düsseldorf der vergangenen Wochen. Dabei erzielte die Fortuna sechs Tore</u> — offenbar zu wenig für Reck.

"Wir wollen es morgen mit unserer Offensive dem Gegner schwierig machen. Unsere Offensive muss funktionieren, das ist wichtig", erklärte der Coach bei der Pressekonferenz einen Tag vor der Partie. Eine klare Ansage an seine Spieler — er setzt hinsichtlich der "Heimschwäche" seines Teams sogar noch einen drauf: "Wir haben da was gut zu machen. Wir wollen unserem Publikum zu Hause attraktiven Fußball bieten. Ganz klar."

Spektakulären Offensivfußball fordert er aber gar nicht, wichtig sei vor allen Dingen, dass seine Forunen letztlich die Tore schießen: "Wir wollen keinen Hauruck-Fußball spielen. Wir müssen nicht sofort zwei Tore machen. Es kann auch dauern. Wir haben ja auch starke Spieler auf der Bank."

Konkurrenz an Hoffer "vorbeigerauscht"

Keinen großen Anteil daran wird vermutlich Erwin Hoffer haben. Der Österreicher startete unter Reck gut in die Saison, musste sich aber im Laufe der Spielzeit mit einer Reservistenrolle anfreunden. "Er ist ein toller Spieler. Aber in den vergangenen Wochen und Monaten sind Benschop und Pohjanpalo an ihm vorbeigerauscht", so der Coach, der in Hoffer eher den Joker sieht: "Wenn er gute Leistung bringt, dann bekommt er bestimmt wieder die ein oder andere Chance."

Gegen Aue werden somit seine Stürmerkollegen den Vorzug bekommen, in der Abwehr wird Reck wohl oder übel umstellen müssen. In der Viererkette sind Julian Schauerte, Adam Bodzek, Lukas Schmitz und Dustin Bomheuer gesetzt. Letzterer konnte bisher bei seinen wenigen Einsätzen nicht überzeugen, Reck vertraut ihm dennoch: "Es war für ihn nicht einfach, ganz klar. Wir haben auf seiner Position gute Spieler, das muss man auch einfach sagen. Aber er hat in der Vorbereitung immer einen guten Eindruck auf mich gemacht. Seine Formkurve hat klar nach oben gezeigt", sagte Reck.

Freier Tag nach Karneval?

Der kommende Gegener aus Aue rangiert zwar auf dem vorletzten Rang, konnte aber gegen RB Leipzig am vergangenen Spieltag ein Ausrufezeichen setzen. "Aue hat das Team ordentlich verändert. Wir werden sie nicht unterschätzen, sie haben möglicherweise nach dem erfolgreichen Spiel gegen Leipzig Blut geleckt."

Eine mögliche Zusatzmotivation für die Spieler ist ein trainingsfreier Tag nach dem Wochenende. Bei einem Sieg wäre das doch drin, oder? "Darüber können wir sprechen", sagt Reck schmunzelnd.

Hier geht es zu den Bildern des Trainings.

(cfk)