1. Sport
  2. Fußball
  3. Fortuna

Fortuna Düsseldorf: Nürnbergs Schwäche ist das Aufbauspiel

Fortuna Düsseldorf : Nürnbergs Schwäche ist das Aufbauspiel

In Nürnberg gibt es für Fortuna Düsseldorf ein Wiedersehen mit Linksverteidiger Cristian Ramirez. Beide Mannschaften, die als Aufstiegskandidaten gehandelt werden, haben einen erstaunlich ähnlichen Saisonverlauf.

DAS SPIEL

Für den 1. FC Nürnberg und Fortuna geht es im Duell der Traditionsvereine darum, mit einem Sieg die Aufbruchstimmung zu bewahren und den Anschluss an das obere Tabellendrittel herzustellen. Die Gastgeber rangieren mit sechs Punkten im Mittelfeld der Tabelle, Fortuna folgt dicht dahinter mit einem Zähler weniger auf der Habenseite.

DIE AKTUELLE FORM

Beide haben einen erstaunlich ähnlichen Saisonverlauf: Nürnberg gelang wie Fortuna im letzten Spiel vor der Länderspielpause mit einem klaren Sieg der Befreiungsschlag. Während die Düsseldorfer 3:0 in Aue gewannen, setzte sich der "Club" mit 4:0 bei Union Berlin durch. Der 1. FCN schied wie die Düsseldorfer im DFB-Pokal bei einem unterklassigen Team aus: Er unterlag beim Drittligisten MSV Duisburg mit 0:1. Beide Teams erlebten schon ihr Debakel: die Nürnberger beim 1:5 im fränkischen Derby bei der SpVgg Greuther Fürth, die Fortuna beim 0:2 auf eigenem Platz gegen den Karlsruher SC.

DIE PERSONELLE LAGE

Trainer Valerien Ismaël bringt gegen Fortuna zwei Routiniers zurück ins Team und erhofft sich dadurch mehr Stabilität. Raphael Schäfer, die genesene Nummer eins, wird wieder auflaufen, Vertreter Patrick Rakovsky muss dafür auf die Ersatzbank. Zurück ist auch Mittelfelddenker und -lenker Jan Polak nach seinem Rippenbruch aus dem Spiel gegen den FC Erzgebirge Aue.

STÄRKEN UND SCHWÄCHEN

Nürnberg zeigte schon gute Ansätze, wirkte aber noch nicht gefestigt, weder in der manchmal etwas wackligen Defensive noch im wenig geordneten Aufbauspiel. Für Beobachter ist das bisherige Abschneiden auch ein Ergebnis mangelnder Einstellung. "Wir waren mit dem Kopf nicht dabei", stellte Polak fest.

DER TRAINER

Ismaël ist am Valznerweiher seit Juli Nachfolger des Niederländers Gertjan Verbeek. Für den gebürtigen Straßburger ist es die dritte Trainerstation nach Jobs bei Hannover 96 II (2011 bis 2013) und VfL Wolfsburg II (2013 bis 2014 als Nachfolger von Lorenz-Günter Köstner). Seine größten Erfolge zu seiner Aktivenzeit hatte der Innenverteidiger mit Werder Bremen und Bayer München, mit denen er 2004 und 2006 jeweils das Double holte.

DER DIREKTE VERGLEICH

Fortunas Bilanz gegen den FCN ist negativ: In zwölf gemeinsamen Bundesligajahren gab es nur vier Düsseldorfer Siege, 13 Spiele gingen verloren, siebenmal trennten sich die Teams remis. Besser sieht es aus Sicht der Rot-Weißen bei den vier Partien in der 2. Liga aus: Da steht zwei Düsseldorfer Siegen nur eine Niederlage entgegen, einmal gab es ein Unentschieden. Neun der jüngsten zehn Duelle in Nürnberg gingen an den 1. FCN, den einzigen Bundesligasieg der Düsseldorfer dort gab es im November 1979: Igli Tare erzielte den Treffer zum 1:0-Erfolg.

BESONDERES

Für die Fortunen gibt es ein Wiedersehen mit Linksverteidiger Cristian Ramirez, den der Verein an den Altmeister ausgeliehen hat. Der Ecuadorianer wurde in vier von fünf Pflichtspielen eingesetzt, ist derzeit aber nur die Nummer zwei hinter dem Niederländer Dave Bulthuis.