1. Sport
  2. Fußball
  3. Fortuna

Fortuna Düsseldorf: Mit dem letzten Aufgebot nach Dortmund

Fortuna Düsseldorf : Mit dem letzten Aufgebot nach Dortmund

Der Zeitpunkt ist sicher nicht gerade optimal gewählt. Ausgerechnet heute, wenn sich Fortuna Düsseldorf um 20 Uhr ( Live-Ticker) beim deutschen Meister Borussia Dortmund vorstellt, hat die personelle Krise beim Bundesliga-Aufsteiger ihren vorläufigen Höhepunkt erreicht.

Der Zeitpunkt ist sicher nicht gerade optimal gewählt. Ausgerechnet heute, wenn sich Fortuna Düsseldorf um 20 Uhr (Live-Ticker) beim deutschen Meister Borussia Dortmund vorstellt, hat die personelle Krise beim Bundesliga-Aufsteiger ihren vorläufigen Höhepunkt erreicht.

"In den vergangenen Jahren haben wir ja kaum Verletzungspech gehabt", erklärt Trainer Norbert Meier, "aber jetzt hat es uns dafür mal so richtig erwischt." Vor allem in der Defensive: In Jens Langeneke, Stelios Malezas, Tobias Levels, Bruno Soares und Du-Ri Cha fallen gleich fünf Abwehrspieler aus.

Die "Seuche" reicht indes noch weiter. Mangels Alternativen für die Innenverteidigung muss Adam Bodzek aus dem Mittelfeld in die Abwehrzentrale rücken und reißt damit dort das nächste Loch auf. Da Oliver Fink wegen eines Muskelfaserisses ebenfalls nicht zur Verfügung steht, gibt es außer Kapitän Andreas Lambertz keinen defensiven Mittelfeldspieler mehr, der auch nur einen Hauch Bundesliga-Erfahrung mitbrächte. Wenigstens stellte sich die Knieverletzung, die Abwehrchef Langeneke beim 2:0-Sieg gegen den HSV erlitt, als nicht schwerwiegend heraus — das Innenband ist gedehnt, aber die Struktur unbeschädigt.

"Das ist ein Lichtblick, aber für Dortmund hilft uns das auch nicht", betont Meier. "Das Knie ist dick und schmerzt, er kann also nicht spielen. Und irgendwie muss ich ja eine Mannschaft stellen." Dass es gerade in der Defensivzentrale so knapp werden könnte, hätten Meier und Sportvorstand Wolf Werner nicht einmal in ihren Alpträumen geahnt. Vier gelernte Innenverteidiger stehen im Kader, dazu in Levels und Bodzek zwei potentielle Vertreter. Von den "Profis" ist jedoch nur Juanan übrig geblieben, und nun fehlt wegen eines Innenband-Einrisses im Knie auch noch Levels.

Dass auch die Gastgeber nicht sorgenfrei sind, ist ein schwacher Trost für Fortuna. Bei Mario Götze, Sebastian Kehl und Ilkay Gündogan entscheidet sich erst kurzfristig, ob ein Einsatz möglich ist. Alternativen zu ihnen gibt es jedoch reichlich.

(RP/can/das)