Fortuna Düsseldorf: Liendl will Lautern fallen sehen, Pohjanpalo verspricht Treffer

Fortuna Düsseldorf : Liendl will Lautern fallen sehen, Pohjanpalo verspricht Treffer

Mit dem 1.FC Kaiserslautern hat Fortuna Düsseldorf eine echte Herausforderung vor der Brust. Das auf Platz drei rangierende Team hat bisher nur Siege vor den heimischen Fans gefeiert. "Dann wird es Zeit, dass sie mal fallen", erklärt Michael Liendl selbstbewusst.

Würde Fortuna Düsseldorf den 1.FC Kaiserslautern in der heimischen Esprit Arena empfangen, wäre die Ausgangslage klar: Das Team von Trainer Oliver Reck hat jüngst einen hart umkämpften Erfolg zu Hause gefeiert, ist außerdem vollkommen zurecht auf dem zweiten Tabellenplatz. Kaiserslautern wartet derweil in der Ferne noch immer auf einen Dreier — Fortuna ginge somit als Favorit in das Rennen.

Die Vorzeichen stehen aber leider anders. Die Düsseldorfer müssen am Samstag (13 Uhr, Live-Ticker) in die Pfalz, wo die "Roten Teufel" mit eisener Hand regieren. Fünf Heimspiele, fünf Siege, 9:3 Tore: FCK-Trainer Kosta Runjaic kann sich bei den Heim-Auftritten seines Teams nicht beschweren, "wir sind zu Hause eine Macht", erkannte der Coach unlängst.

Dafür kann die Fortuna eine starke Auswärtsserie aufweisen. Zwar haben sie schon paar Punkte bei den Gegnern gelassen, einen Sieg konnten die Gastgeber gegen Düsseldorf aber noch nicht in dieser Saison feiern. "Es wird sicherlich ein sehr, sehr schwieriges Spiel, aber wir kommen nach Kaiserslautern mit 19 Punkten und als Zweitplatzierter. Da wollen wir unsere Serie auch auswärts fortsetzen", erklärt Michael Liendl entsprechend, der mit Hinblick auf deren starke Heimserie lapidar erklärt: "Dann wird es Zeit, dass sie mal fallen."

Zuschauer-Topspiel ohne mehrere Leistungsträger?

Neben der sportlichen Konkurrenz treffen auch die beiden Vereine mit dem größten Zuschaueraufkommen aufeinander. <u>Derzeit verweilt Kaiserslautern in diesem Ranking auf dem Spitzenplatz, Fortuna ist direkt dahinter platziert.</u> Fortuna-Kapitän Adam Bodzek erwartet eine außergewöhnliche Stimmung: "Wir werden sicherlich wieder von einigen Zuschauer nach Lautern begleitet. Uns erwartet ein tolles Spiel."

Problematisch stellt sich derzeit die personelle Lage der Fortuna dar: <u>Beim ersten Training mit dem Ball nach dem intensiven Spiel gegen St. Pauli trainierten gleich drei Leistungsträger individuell</u>. Axel Bellinghausen, Charlison Benschop und Michael Liendl nahmen nicht an der Mannschaftseinheit teil. Jonathan Tah fehlte hingegen komplett, ein Einsatz des HSV-Talents ist demnach in Kaiserslautern unrealistisch.

Goalgetter Joel Pohjanpalo ist derweil hochmotiviert — er verspricht ein Tor in der Pfalz. "Das ist natürlich immer mein Ziel, aber im Fußball kann man nicht immer treffen. Ich denke aber, dass ich gegen Kaiserslautern wieder eins machen werde."

Hier geht es zur Bilderstrecke: Fortuna - FC St. Pauli 1:0

(cfk)