Jörg Eicker hört bei Fortuna Düsseldorf auf: Abgang eines Sympathieträgers

Eicker hört bei Fortuna auf: Abgang eines Sympathieträgers

Der Rücktritt Jörg Eickers ist ein schwerer Verlust für Fortuna. Fachlich ohnehin, da seine Qualitäten als Wirtschaftsexperte unumstritten sind. Aber auch menschlich, da seine freundliche Art bei den Mitarbeitern des Vereins und im Umfeld gut ankam.

Da Eicker ausdrücklich betonte, sein Entschluss habe nichts mit fehlender Zeit zu tun, drängt sich der Verdacht auf, dass die Arbeit in der Vereinsführung eben doch nicht so harmonisch ablief, wie sie am Sonntag viele hinstellten. Dass Robert Schäfer die Zusammenarbeit als gut empfand, muss ja nicht zwangsläufig auch für Jörg Eicker gelten.