Fortuna: Härtetest für Fortuna

Fortuna : Härtetest für Fortuna

Exakt zwei Wochen vor dem Start in die neue Saison tritt Fußball-Zweitligist Fortuna Düsseldorf am Montagabend beim Derby-Cup an. Gegen Ausrichter Alemannia Aachen und Borussia Mönchengladbach geht es jeweils eine Halbzeit zur Sache.

Fortunas Fußballer biegen in der Vorbereitung auf die Zweitliga-Saison auf die Zielgerade ein und freuen sich auf einen weiteren echten Härtetest: Am Montag tritt die runderneuerte Mannschaft beim Derby-Cup in Aachen an. Exakt zwei Wochen vor dem Ligastart gegen den VfL Bochum ist das Turnier eine wichtige Standortbestimmung für die Düsseldorfer.

Gastgeber Alemannia Aachen, Borussia Mönchengladbach und Fortuna treten in drei Spielen (jeweils 45 Minuten) im Modus "Jeder gegen Jeden" an. Fortuna bestreitet die beiden ersten Begegnungen des Turniers, zunächst gegen Aachen (Anstoß 19.15 Uhr), danach gegen den Erstligisten aus Mönchengladbach (Anstoß gegen 20.20 Uhr).

Trainer Norbert Meier hat bis auf die Rekonvaleszenten Kai Schwertfeger und Jules Schwadorf alle Spieler zur Verfügung und kann den kompletten Kader mit nach Aachen nehmen. "Wir hatten viel Glück, dass wir ohne große Verletzungen aus der Partie in Wegberg herausgegangen sind", sagte der Chef-Coach am Sonntag. Am Freitag hatte sich beim ruppigen Testkick beim FC Wegberg-Beeck (5:0) unter anderem Adriano Grimaldi verletzt und war ausgeschieden. Der Angreifer hat die schmerzhafte Hüftprellung allerdings überwunden und kann heute auflaufen.

Meier kann für beide Partien einen 18er-Kader berufen und ist somit in der Lage, alle 24 gesunden Spieler seines Kaders einzusetzen. Der Trainer will vielen Spielern eine Chance geben, sich zu präsentieren. Er freut sich auf den Wettstreit: "Der Cup bietet einen guten Leistungsvergleich unter den drei Teams. Dies wird auch für die besondere Atmosphäre, die am Tivoli ohnehin immer vorherrscht, nochmals förderlich sein."

Der Coach erhofft sich weitere Erkenntnisse für den Ligastart und Antworten auf offene Fragen. Eine lautet: Wer ist die Nummer eins unter den Torhütern? Michael Ratajczak oder Zugang Robert Almer? Beide sollen am Montag jeweils ein Spiel bestreiten. Bei den bislang absolvierten sechs Testspielen der Fortuna hatte sich mangels Arbeit keiner der beiden Keeper auszeichnen können. In vollem Gange ist bei Fortuna auch der Kampf um die Plätze im Mittelfeld und im Sturm.

Definitiv nicht spielen wird Sandor Torghelle. "Wenn er einen neuen Verein findet und den Vertrag bei uns auflöst, haben wir mehrere Optionen", sagte Peter Frymuth am Sonntag. Der Präsident konnte aber nicht bestätigen, dass eine der Optionen Mark Uth heißt und beim 1. FC Köln II spielt. Der U-20-Nationalstürmer hatte im April zwei Tore beim Kölner 2:1-Sieg gegen Fortunas Zwote in der Regionalliga erzielt.

____________________

Der Sommerfahrplan:

Hier geht es zur Bilderstrecke: Derby-Cup: Leverkusen - Fortuna 2:1

(rl)