Fortuna: Fortunen kämpfen um die Plätze

Fortuna : Fortunen kämpfen um die Plätze

In neun Tagen beginnt für die Düsseldorfer die Saison der 2. Fußball-Bundesliga. Der Konkurrenzkampf im Kader ist durch die Zugänge viel größer geworden, so dass die letzten Tests am Samstag gegen Saloniki und am Dienstag gegen Turu die Entscheidung über die erste Startelf bringen müssen.

Fortunas Vorbereitung tritt in die entscheidende Phase. Viel Zeit hat Trainer Norbert Meier nicht mehr, seine Stammformation zu finden, denn in neun Tagen schon wird die erste Zweitliga-Fußballpartie gegen den VfL Bochum angepfiffen (18. Juli, 20.15 Uhr, Esprit-Arena). Bis dahin gibt es nur noch zwei Testspiele, heute im Paul-Janes-Stadion gegen den griechischen Europa-League-Teilnehmer PAOK Saloniki und am Dienstag (beide 19 Uhr) an der Feuerbachstraße beim Niederrheinligisten Turu.

Mit dem Begriff "Stammformation" hat Meier freilich ohnehin seine Probleme. "Wir haben nicht elf, sondern 26 Stammspieler", pflegt er zu sagen - und hat diese Haltung in seinen dreieinhalb Düsseldorfer Jahren auch schon mehrfach durch überraschende Umstellungen bestätigt. In jedem Fall gilt es nun aber, elf Akteure zu finden, die gegen den Beinahe-Aufsteiger Bochum - der VfL scheiterte ja erst in der Relegation an Borussia Mönchengladbach - von Beginn an auf dem Platz stehen werden.

Leicht wird dem Chefcoach die Auswahl nicht fallen, "aber das ist ja genau das, was wir Trainer wollen", betont der 52-Jährige. Der Konkurrenzkampf ist durch die Zugänge viel größer geworden, und das beginnt schon in der Abwehr. Robert Almer ist die Nummer drei unter den österreichischen Nationaltorhütern und nicht nach Düsseldorf gekommen, um Michael Ratajczak kampflos den Vortritt zu lassen.

"Rata" dagegen absolvierte eine ausgezeichnete Vorbereitung, präsentierte sich beim Derby Cup in Aachen nicht nur wegen zweier gehaltener Elfmeter in glänzender Verfassung. Seine Körpersprache ist eine ganz andere als in der für ihn mäßigen Vorsaison, als Ratajczak sich im Nervenkrieg mit seinem Dauerrivalen Michael Melka aufrieb. Im Kasten hat Meier also die Wahl zwischen zwei Keepern in viel versprechender Form.

Die Vierer-Abwehrkette wird sich - Gesundheit der Profis vorausgesetzt - im ersten Pflichtspiel der neuen Saison wahrscheinlich nicht von der der alten unterscheiden. Neben dem gesetzten Oliver Fink wird es im defensiven Mittelfeld indes spannend: Ist Karim Aouadhi schon so weit oder behält Adam Bodzek seinen Stammplatz?

Diese Frage ist ebenso offen wie die Besetzung des Sturms, in dem Adriano Grimaldi mächtig auf sich aufmerksam gemacht hat. Noch sieht es so aus, als ob zu den Außen Maximilian Beister und Andreas Lambertz die etablierten Angreifer Ken Ilsø und Sascha Rösler stießen - aber Grimaldi drängt ebenso in die Elf wie der stets hoch engagierte Thomas Bröker oder der australische Nationalstürmer Robbie Kruse. Und dann gibt es da ja noch Ranisav Jovanovic: Er will seine "Seuchensaison" 2010/11 und die 19 schlimmen Monate vergessen machen, die seit seinem letzten Ligatreffer vergangen sind. Vieles ist noch möglich - und deshalb sind die letzten Tests so interessant.

____________________

Der Sommerfahrplan:

15. Juni: PSV Wesel - Fortuna 1:7

18. Juni: SG Orken - Fortuna 0:9

23. Juni: Fortuna - FK Karpaty Lwiw 2:1

25. Juni, 16 Uhr: UFC Maria Alm - Fortuna 0:17

28. Juni: Fortuna - Steaua Bukarest 1:1

1. Juli: FC Wegberg-Beeck - Fortuna 0:5

4. Juli: Alemannia Aachen - Fortuna 0:1 (Derby-Cup)

4. Juli: Fortuna - Bor. M'gladbach 2:0 (0:0) n.E. (Derby-Cup)

Samstag, 9. Juli, 19 Uhr: Fortuna - PAOK Saloniki

Dienstag, 12. Juli, 19 Uhr: TuRU Düsseldorf - Fortuna

Montag, 18. Juli, 20.15 Uhr: 1. Spieltag: Fortuna - VfL Bochum"

//<![CDATA[if(dschk() == 1) { if(typeof (dsSetTimers) != "undefined") { dsSetTimers(1310190601,1310191089,3600,14400,900,1310191122 - parseInt(""+(new Date()).getTime()/1000),1);}}//]]>