1. Sport
  2. Fußball
  3. Fortuna

Fortunas U 23: Steffen Meuer erzielt das Siegtor

Regionalliga : Steffen Meuer erzielt Siegtor für Fortunas U23

Fortunas U23 setzt sich im Meisterschaftsspiel gegen Borussia Mönchengladbachs Zweitvertretung mit 2:1 durch. Dabei macht erneut der Torjäger der Nachwuchsmannschaft auf sich aufmerksam.

Der Nachmittag am Flinger Broich hätte ein deutlich nervenschonenderes Ende finden können. Weil Fortunas Regionalliga-Fußballer in der ersten Hälfte allerdings geradezu verschwenderisch mit ihren Torchancen umgegangen waren, mussten sie um den Sieg gegen die Zweitvertretung von Borussia Mönchengladbach gehörig zittern. Immerhin mit Erfolg: Die „Zwote“ erkämpfte sich gegen die „Fohlen“ einen 2:1-Sieg. „Wir haben eine hervorragende erste Hälfte gespielt, da müssen wir eigentlich schon den Deckel draufmachen“, urteilte Trainer Nico Michaty. „Aber auch über das gesamte Spiel gesehen ist der Sieg verdient.“

Den besseren Start hatten die Gladbacher erwischt. Sie stießen immer wieder zielstrebig in die tiefen Räume auf den Flügeln vor, wussten dort aber nicht viel mit dem Ball anzufangen. Das Blatt wendete sich nach einer Viertelstunde zugunsten der Flingerner, als sie zum ersten Mal ihrerseits für Gefahr sorgten. Steffen Meuer hatte Lex-Tyger Lobinger freigespielt, doch der 21-Jährige schloss so unpräzise ab, dass „Fohlen“-Keeper Jan Olschowsky die Kugel mit der Hand abwehrte.

Die Chancenverwertung blieb anschließend das große Manko der Michaty-Elf, die das Geschehen mehr und mehr auf ihre Seite zog. Lobinger versiebte auch seine zweite Möglichkeit per Kopf, im dritten Anlauf scheiterte er am Pfosten.

Trotzdem mochte der Coach mit dem Stürmer nicht allzu hart ins Gericht gehen. „Tyger hat auch heute wieder viel für die Mannschaft gearbeitet, er ist unheimlich wertvoll. Wenn er weiter dranbleibt, dann wird in Zukunft der eine oder andere Versuch wieder reingehen“, betonte Michaty.

Einzig Phil Sieben, der für die Gladbacher im Mittelfeldzentrum kaum zu packen war, vollbrachte in der ersten Hälfte das Kunststück, den Ball im Netz unterzubringen. Nach einem Kopfball von Oliver Fink drosch der ehemalige Paderborner das Kunstleder humorlos in die lange Ecke. „Ich habe eine Körpertäuschung gemacht, hatte den Ball dann perfekt auf dem Fuß und musste nur noch einschieben“, erläuterte Sieben hinterher und holte sich das verdiente Lob seines Trainers ab. „Phil hat sein erstes Tor gemacht, darüber freue ich mich sehr. Er ist viel gelaufen, hat viele Zweikämpfe gewonnen und insgesamt ein hervorragendes Spiel gemacht“, sagte Michaty.

Dass die Flingerner die Begegnung allerdings nicht schon zur Halbzeit entschieden hatten, rächte sich. Nachdem Innenverteidiger Boris Tomiak etwas zu ungestüm in den Zweikampf gegen Thomas Kraus gegangen war (Michaty: „Kraus hat das clever gemacht und die Situation angenommen“), deutete Schiedsrichter Luca Marx auf den Elfmeterpunkt. Marcel Benger ließ sich die Chance nicht nehmen und erzielte den Ausgleich – mit dem ersten Torschuss der Gladbacher.

Und dieser Treffer zeigte Wirkung. Die Gäste waren fortan das aktivere Team, die Latte rettete die U23 nach einem Schuss von Luiz Skraback vor dem Rückstand. Doch am Ende bescherte Torjäger Steffen Meuer den Düsseldorfern nach einem Eckstoß doch noch den Sieg.