1. Sport
  2. Fußball
  3. Fortuna

Fortuna: Wer wohnt schon in Düsseldorf? Köln-Trainer Steffen Baumgart singt Grönemeyer-Lied mit

Trainer Baumgart sorgt für viralen Hit : 1. FC Köln sendet kleinen Seitenhieb nach Düsseldorf

Steffen Baumgart ist in der Bundesliga ein echtes Unikat. Beim Auswärtsspiel gegen den VfL Bochum sang der Trainer des 1. FC Köln die Hymne des Gegners mit. Darin geht es unter anderem auch um Düsseldorf. Der Klub nahm diese Vorlage natürlich direkt auf.

Steffen Baumgart verspürte wenig Lust, sich bremsen zu lassen. In unnachahmlicher Manier pflegte er beim glücklichen 2:2 des 1. FC Köln in Bochum den Ruf als neue Kölner Kultfigur. Als ihn ein VfL-Fan im coronabedingt eher stillen und nur spärlich besetzten Stadion mit wiederholten „Halt die Fresse“-Rufen an lautstarken Kommandos für sein Team hindern wollte, brüllte er ein „Ganz sicher nicht“ zurück. Das brachte ihm Applaus der restlichen amüsierten Bochumer Anhänger ein, was der Coach mit erhobenem Daumen quittierte.

Doch bereits vor dem Anpfiff des Topspiels der Bundesliga am Samstagabend sorgte der 50-Jährige bereits für einen viralen Hit. In einem Video, das der FC kurzer Zeit später auf Twitter hochlud, ist Baumgart zu sehen, wie er die Vereinshymne des Gegners mitsingt. Und das an einer sehr pikanten Stelle. So singt Interpret Herbert Grönemeyer in der zweiten Strophe seines Songs über seine Heimatstadt Bochum: „Du bist keine Weltstadt. Auf deiner Königsallee finden keine Modeschauen statt. Hier, wo das Herz noch zählt, nicht das große Geld. Wer wohnt schon in Düsseldorf.“

Das nahm der Kölner Erstligist natürlich zum Anlass auf Twitter eine kleine Spitze gegen den ungeliebten Nachbarn zu senden. Denn auf dem Video sieht man zwar, dass Baumgart die Bochumer Hymne singt. Allerdings nur den Satz „hier, wo das Herz noch zählt, nicht das große Geld.“. Während der anschließenden Düsseldorf-Passage sieht man nur noch den Rücken des Trainers. Den Köln-Fans ist das herzlich egal. „Definitiv ein Grund dafür, wieso er eine Statue verdient“, schreib exemplarisch ein FC-Fan.

Übrigens: Am kommenden Donnerstag könnte Fortuna selbst in den „Genuss“ dieses Liedes kommen. Denn dann gastieren die Düsseldorfer im Zuge eines Testspiels in Bochum (Anstoß 14 Uhr). Das Spiel findet allerdings nicht im Ruhrstadion, sondern auf einem Nebenplatz statt. Ob das Lied dennoch vor dem Anpfiff gespielt wird, bleibt abzuwarten. Christian Preußer wird sich aber aller Voraussicht nach hüten, diese Strophe mitzuträllern.

(pab/dpa)