1. Sport
  2. Fußball
  3. Fortuna

Fortuna Düsseldorf - Zwote gegen Gladbachs U23 chancenlos​

0:3-Pleite in der Regionalliga : Fortunas Zwote gegen Gladbachs U23 chancenlos

Fortunas U23 hat nach zwei ungeschlagenen Spielen in der Regionalliga West wieder eine Niederlage einstecken müssen. Gegen eine deutlich überlegene Zweitvertretung von Borussia Mönchengladbach unterlag die Elf von Trainer Nico Michaty 0:3.

Das Rheydter Grenzlandstadion war in der Vergangenheit durchaus schon ein lohnenswertes Ziel für Fortunas U23-Fußballer. Vor dem Anpfiff der heutigen Partie bei Borussia Mönchengladbachs U23 konnte die „Zwote“ immerhin zwei der letzten vier Derbys bei den „Fohlen“ für sich entscheiden. Am Sonntag hätten sich die Mannen von Nico Michaty die Fahrt zum Niederrheinrivalen aber getrost sparen können. Denn bei der 0:3-Niederlage in Mönchengladbach gab es für die Fortuna nichts zu bestellen.

Schon vor der Partie war klar, dass sich die Gäste auf einiges gefasst machen mussten. Denn nach nur einem Punkt aus den ersten drei Partien war auf Seiten der Borussia, die sich nach einer schwachen letzten Spielzeit unter dem neuen Trainer Eugen Polanski so viel vorgenommen hatte, schon früh in der Saison Druck auf dem Kessel. Entsprechend namhaft war für U23-Verhältnisse auch die erste Elf, die Polanski auf den Rasen stellte.

Neben dem französischen Abwehr spieler Mamadou Doucoure gab mit dem dänischen Toptalent Oscar Fraulo ein weiterer Akteur aus dem erweiterten Bundesliga-Kader sein Debüt in der Regionalliga. Vom Druck, den die Hausherren vom Anstoß weg entfachten, kam die Fortuna zunächst nicht zurecht. Schon nach wenigen Minuten tauchte Phil Beckhoff nach einem Solo frei vor Dennis Gorka auf (4.). Doch Fortunas Schlussmann, der schon beim 1:1 gegen Alemannia Aachen einen überragenden Tag erwischt hatte, behielt in dem Duell ebenso die Oberhand wie gegen den Ex-Fortunen Steffen Meuer, der gleich zweimal seinen Meister in Gorka fand (10., 17.). Es dauerte eine Weile, bis sich auch die Fortuna aus der Deckung traute. Jona Niemiec brachte den Ball aber nicht an Borussia-Keeper Jan Olschowsky vorbei (22.). Immerhin hinterließ der Konter Wirkung.

Auch die Borussia nahm nun etwas den Fuß vom Gaspedal , so dass es mit einem 0:0 in die Pause ging. Aus der kam die Fortuna mit neuem Personal. Doch die Idee, mit den Neuzugängen Maximilian Adamski und Kingsley Marcinek mehr Stabilität zu erzeugen, ging nicht auf. Wieder waren es die „Fohlen“, die sofort energisch auf das Tempo drückten und diesmal auch erfolgreich waren. Beim Schuss von Semir Telalovic war auch Dennis Gorka machtlos (51.).

Vielleicht wäre die Partie noch einmal anders verlaufen, wenn Jona Niemiec aus der Drehung der Ausgleich gelungen wäre (61.). So aber konterte die Borussia quasi im Gegenzug eiskalt und stellte durch Steffen Meuer die Vorentscheidung her (62.). Das 0:2 fiel zum denkbar ungünstigsten Zeitpunkt, schien die Fortuna doch gerade richtig Fuß zu fassen in diesem Spiel. So war die Hypothese dann am Ende trotz allen Bemühens, doch noch einmal eine Wende herbeizuführen, zu groß. Wieder Semir Telalovic schloss kurz vor dem Schlusspfiff einen weiteren Konter zum 0:3-Endstand ab. „Wir waren heute insgesamt chancenlos, so ehrlich muss man sein“, sagte Nico Michaty und sprach dann auch von einer „auch in dieser Höhe verdienten Niederlage“.