Fortuna Düsseldorf: Zweite Hauptrunde gegen FC Erzgebirge Aue

Treffen mit alten Freunden : Fortuna erwartet Erzgebirge Aue im DFB-Pokal

Fortuna erwartet Ende Oktober in der zweiten Runde den alten Weggefährten FC Erzgebirge Aue. Mit dem sächsischen Klub besteht eine kleine, aber feine Fanfreundschaft.

Als U21-Bundestrainer Stefan Kuntz bei der Auslosung zur zweiten Hauptrunde des DFB-Pokals die Halbkugel mit dem Logo des FC Erzgebirge Aue in die Kamera hält, knallen bei Elke Raab die Sektkorken. Gemeinsam mit etlichen Gleichgesinnten hält die Büdericherin die kleine, aber feine Fanfreundschaft der Düsseldorfer Fortuna mit den „Veilchen“ aus Sachsen hoch, und da freut es natürlich die ganze Truppe, dass es nun im Pokal zum Aufeinandertreffen der alten Weggefährten kommt.

Auch sportlich ist es natürlich kein schlechtes Los für die Düsseldorfer, die am 29./30. Oktober klarer Favorit sind, auch wenn der Zweitligist sich stabilisiert hat und die vergangene Saison als Vierzehnter mit deutlichem Vorsprung auf die Abstiegsränge beendete. Aktuell ist der FC Erzgebirge sogar Tabellenvierter des Unterhauses.

Entsprechend kommentierte Friedhelm Funkel die Auslosung und das Händchen von „Losfee“ Christoph Metzelder. „Erzgebirge Aue ist ein Gegner, den man schlagen kann, aber auf keinen Fall unterschätzen darf“, sagte der Fortuna-Trainer. „Ich freue mich aber in jedem Fall, dass wir ein Heimspiel zugelost bekommen haben.“ Die Düsseldorfer Anhänger sahen es ebenso, platzierten zudem in den sozialen Netzwerken in Erinnerung an die gemeinsame Zweit- und Drittligavergangenheit mit dem Pokalgegner etliche lila Herzen.

Der bislang letzte sportliche Vergleich mit Aue liegt 19 Monate zurück. Am 24. Januar 2018 bezwang Fortuna die Lila-Weißen auf dem Weg zum Aufstieg in der Arena nach Treffern von Benito Raman und Rouwen Hennings sowie Ridge Munsy (Aue) mit 2:1, das Hinspiel im Erzgebirgsstadion hatte sie mit 2:0 gewonnen (Tore: Hennings, Marcel Sobottka).

Mehr von RP ONLINE