Fortuna Düsseldorf: Zeit zum Feiern und Zeit zum Arbeiten

Fortunas Aufstieg in die Bundesliga : Zeit zum Feiern und Zeit zum Arbeiten

Nach Fortunas Aufstieg in die Bundesliga sind die Arbeiten für eine erfolgreiche Zukunft dort im vollen Gange. Der Blick auf die noch laufende Saison gibt Grund zu vorsichtigem Optimismus.

Fortuna Düsseldorf ist zurück. Einen schöneren Grund zum Feiern kann es für die Düsseldorfer Fußballanhänger nicht geben, und deshalb ist es auch völlig richtig, diese Feierlichkeiten in vollen Zügen zu genießen. Erfreulicherweise taten die 3000 Fortuna-Fans dies in Dresden ausgesprochen friedlich: Rund um das DDV-Stadion war nichts von Ausschreitungen zu spüren, und das ist keineswegs selbstverständlich, wenn eine so große Zuschauergruppe auswärts einen Aufstieg feiert.

Und das auch noch bei Dynamo, dessen Fans nicht immer einen guten Ruf hatten und die obendrein einen schweren Rückschlag im Abstiegskampf hinnehmen mussten. Statt der von vielen befürchteten Schlägereien gab es zumindest am Stadion viele Gespräche, Glückwünsche und im Gegenzug tröstlichen Zuspruch zu hören.

Für Fortuna ist es an der Zeit zu feiern. Jetzt am Wochenende und auch noch am nächsten Sonntag im ausverkauften Heimspiel gegen Holstein Kiel. So lange ist unbeschwerte Ausgelassenheit erlaubt — für ernsthafte Gedanken um die nicht leichte Zukunft in der Erstklassigkeit, gegen so hochkarätige und finanzkräftige Konkurrenz wie Bayern, Dortmund, Leipzig oder Schalke, ist später noch Zeit.

Das heißt freilich nicht, dass die Planungen für die Bundesliga nicht schon längst laufen und gut vorangekommen sind. Wirtschaftlich haben der Aufsichtsrat um den Vorsitzenden Reinhold Ernst und der Vorstand um den Vorsitzenden Robert Schäfer ihre Hausaufgaben bestens erledigt. Sportlich sind Chefscout Uwe Klein und sein Team, Schäfer sowie der Leiter des Lizenzbereichs, Robert Palikuca, mitten in der Arbeit. Diese haben sie für die laufende Saison glänzend erledigt — man darf ihnen zutrauen, dass ihnen das auch eine Etage höher gut gelingt.

(jol)