Fortuna Düsseldorf: Zack Steffen patzt erneut

US-Nationalkeeper zeigt Schwächen : Fortuna-Torhüter Steffen patzt erneut

Zack Steffen hat Fortuna schon mehrere Male mit guten Paraden im Spiel gehalten. Doch zuletzt häuften sich auch beim 24-Jährigen die Fehler. Friedhelm Funkel spricht ihm dennoch das volle Vertrauen aus.

Zack Steffen marschiert als erster Düsseldorfer Spieler in den Bauch der Augsburger Arena. Kopf gesenkt, schneller Schritt, vorbei an allen Medienvertretern. Kaum ist er nicht mehr zu sehen, hört man einen lauten Knall und einen Schrei aus der Kabine. Steffen ist angefressen. Kein Wunder. Das 0:3 bei der ebenso hohen Niederlage in Augsburg ging klar auf seine Kappe. Es war nicht sein erster Fehler in der jüngeren Vergangenheit.

Philipp Max’ Freistoß ist zwar hart und flattert etwas, doch der Ball kommt zentral auf Steffen zugeflogen. Der US-Nationalkeeper bringt den Körper aber nicht hinter den Ball und lässt ihn durch die Arme rutschen. „Es war ein Scheißball“, sagt Sportvorstand Lutz Pfannenstiel, der Steffen für ein Jahr auf Leihbasis von Manchester City nach Düsseldorf gelotst hat. „Zack muss ihn halten, keine Frage. Das kommt dann noch dazu. Wenn man eine schlechte Mannschaftsleistung bringt, macht eben jeder Fehler.“

Bereits beim Spiel gegen Leipzig (0:3) am vergangenen Samstag war Steffen ein ganz ähnlicher Patzer passiert. Wenige Wochen zuvor sah Steffen beim Gegentor beim 1:1 in Hoffenheim nicht gut aus, als er einen Ball beim Herauslaufen falsch einschätzte. „Wir müssen ihn jetzt unterstützen“, sagt Trainer Friedhelm Funkel und spricht ihm das volle Vertrauen aus: „Er ist unsere unumstrittene Nummer eins. Wir werden ihm weiter volle Unterstützung geben. Er hat sehr gute Spiele gemacht, jetzt hat er Spiele gemacht, die sehr unglücklich für ihn gelaufen sind.“

Funkel sagt aber auch für die Zukunft: „Diese Fehler dürfen nicht sein Nervenkostüm angreifen. Wir brauchen einen Zack Steffen, der weiterhin so gut hält wie bisher. Die zwei, drei Dinge, diese Schwächen, die ihm sonst nicht passieren, die muss er abstellen. Das ist für uns mega-wichtig. Ich werde mit ihm sprechen und alles daran setzen, ihn wieder aufzubauen.“

Die Alternativen Michael Rensing und Raphael Wolf sind nach Verletzungen ohnehin noch nicht so weit, Steffen zu ersetzen. Die beiden alteingesessenen Torhüter und Florian Kastenmeier werden aber im Trainingslager in Marbella sicher versuchen, Druck auf Steffen auszuüben.