Fortuna Düsseldorf will mit Kapitän Oliver Fink verlängern

Einigung in Sicht: Fortuna will mit Kapitän Fink verlängern

Fortuna Düsseldorf und der 36-Jährige befinden sich nach Informationen unserer Redaktion in guten Gesprächen über eine Verlängerung. Eine Einigung könnte schon bald verkündet werden.

Von den Aktiven in der Fußball-Bundesliga haben nur Claudio Pizarro und Jaroslav Drobny noch mehr Tage auf der Erde verbracht als Oliver Fink (36). Und der drittälteste Profi soll auch in der nächsten Saison noch im Oberhaus mitmischen. Das will Fortunas Kapitän, und das will auch der Verein. Ebenso soll das zweite Fortuna-Urgestein im Kader, Adam Bodzek, gehalten werden. „Adam und Oli sind verdiente Spieler. Es wird zeitnah Gespräche mit beiden geben. Wir sind auf einem guten Weg“, sagt Sportvorstand Lutz Pfannenstiel. Nach Informationen unserer Redaktion gab es mit Fink bereits Gespräche, in den kommenden Tagen sollen weitere folgen. Eine Einigung soll bald verkündet werden.

Die Verträge von Bodzek (33) und Fink laufen zum Saisonende aus. Die Routiniers hatten zuletzt immer wieder betont, dass sie sich eine Vertragsverlängerung wünschen würden. Nun sieht es danach aus, als würde dieser Wunsch in Erfüllung gehen.

Besonders für Fink, der seit 2009 das Fortuna-Trikot trägt, ergreifen die Fans immer wieder Partei. Als es vor Jahren zweifelhaft erschien, ob der Verein am Oberpfälzer festhalten würde, hing über Wochen ein Banner in der Kurve. Aufschrift: „Fink muss bleiben.“ Es half. Nun hängt das Banner seit Beginn der Rückrunde wieder im Eck der Südkurve. Und erneut scheint die Aufschrift bei den Verantwortlichen auf Gegenliebe zu stoßen. „Beide Spieler haben bewiesen, dass sie sowohl auf dem Platz als auch neben dem Platz Führungsspieler sind“, betont Pfannenstiel. „Oli und Adam sorgen für ein gutes Klima in der Kabine und haben einen hervorragenden Zugang zum Trainerteam.“

Trainer Friedhelm Funkel hob zuletzt beim Fernseh-Stammtisch „Doppelpass“ das enorme Standing der beiden hervor und führte sie als wichtigen Faktor für die aktuelle Erfolgsgeschichte an.

Zu Beginn der Saison musste sich Fink noch mit Verletzungen herumplagen, kam erst am elften Spieltag zu seinem ersten Einsatz. Seither verzichtete Funkel aber in nur zwei Pflichtspielen auf die Qualitäten des Mittelfeldspielers, der zudem zwei wichtige Tore in Hannover und gegen Stuttgart beisteuerte.

Fink hatte vor der Saison offen gelassen, ob die Spielzeit sein Abschied von der großen Fußballbühne sein wird. Im Winter hatte er aber festgelegt, dass er weitermachen möchte. „Die Erkenntnis, dass ich noch mithalten kann, habe ich wohlwollend zur Kenntnis genommen. Ich habe noch keinen Bock, die Schuhe an den Nagel zu hängen“, hatte Fink gesagt.

Damals hatte er aber noch Zweifel, ob Fortuna und Pfannenstiel mit ihm planen werden. Die sind nun aber ausgeräumt.

Mehr von RP ONLINE