1. Sport
  2. Fußball
  3. Fortuna

Fortuna Düsseldorf: Wieder ein positiver Corona-Fall beim Zweitligisten

Ein Spieler betroffen : Wieder Corona-Fall bei Fortuna

Ein Spieler von Fortuna Düsseldorf wurde positiv auf Corona getestet. Das hat nach Angaben des Vereins die PCR-Testung am Dienstag ergeben. Das örtliche Gesundheitsamt wurde darüber umgehend informiert und wird nun alle nötigen Schritte der Kontaktverfolgung durchführen.

Fortuna hat einen dritten Corona-Fall. Das ist das Ergebnis einer Testreihe am Dienstag. Um welchen Spieler es sich handelt, wollte der Verein zunächst nicht mitteilen. Der Klub und sein Mannschaftsarzt und Hygienebeauftragter Ulf Blecker stehen in engem Austausch mit dem Gesundheitsamt. Die Ergebnisse der am Dienstag durchgeführten Testreihe auf das Corona-Virus erreichten die Fortuna am frühen Mittwochmorgen. Der positiv getestete Spieler wurde umgehend informiert und verweilt in häuslicher Quarantäne.

Der Verein hat dem Gesundheitsamt bereits sämtliche Informationen zur Kontaktverfolgung zugänglich gemacht, die nun intensiv geprüft werden. Das heutige Training der Profimannschaft wurde bereits vorsorglich auf 15 Uhr verlegt.

Uwe Klein, Vorstand Sport: „Das Wichtigste ist aktuell, dass es dem Betroffenen gut geht und das so bleibt. Zusammen mit Ulf Blecker haben wir bereits alle Informationen zusammengestellt, die für die Kontaktverfolgung durch das Gesundheitsamt wichtig sind. Dass wir nun neben den Verletzten einen weiteren Ausfall zu beklagen haben, ist in unserer aktuellen Situation enorm bitter. Aber dies sind nun mal die Unwägbarkeiten der aktuellen Zeit, mit denen wir alle leben müssen.“

Bereits Mitte August war es zu zwei positiven Corona-Fällen bei Fortuna gekommen. Kurz nach dem Test gegen den TSV Meerbusch war öffentlich geworden, dass Nana Ampomah und Dawid Kownacki sich mit dem Virus infiziert hatten. Es folgte eine kurzfristige Quarantäne für die gesamte Mannschaft und eine längere für einige Mitspieler der beiden Betroffenen. Auch diesmal soll im Einzelfall geprüft werden, wer wie lange mit der Person in Kontakt gestanden ist und dementsprechend Vorkehrungen getroffen werden. Fest steht schon jetzt, dass die Partie am Freitag gegen Heidenheim ohne Zuschauer stattfinden wird.