1. Sport
  2. Fußball
  3. Fortuna

Fortuna Düsseldorf: Was Mitspieler zur Verletzung von Thomas Pledl sagen

Botschaft der Fortuna-Profis : So emotional reagieren Mitspieler auf Pledl-Verletzung

Fortuna-Profi Thomas Pledl wird mit einer schweren Knieverletzung monatelang ausfallen. Einige Mitspieler des 26-Jährigen haben sich nun zu Wort gemeldet. Was sie ihrem Arbeitskollegen zusichern. Was Pledl selbst zu seinem Zustand sagt.

Als die Nachricht am Vormittag bei Fortuna durchsickerte, mussten viele der Akteure das Ergebnis erst einmal sacken lassen. Cheftrainer Uwe Rösler hatte während des sogenannten Spielersatz-Trainings erfahren, dass Thomas Pledl wegen einer komplizierten Verletzung am Knie mehrere Monate ausfallen wird. Bei den Arbeitskollegen dauerte es nicht lange, bis alle darüber ebenfalls informiert waren. Es war eingetreten, was man Blick auf die Bilder vom Nürnberg-Spiel befürchten musste.

André Hoffmann war der erste, der zumindest virtuell eine Grußbotschaft in Richtung Pledl gesendet hat: „Ich bin mir sicher, dass du stärker zurückkommst.“ Und weiter schreibt er: „Du kannst immer auf mich zählen.“ Fast wortgleich die Wünsche auch von anderen Arbeitskollegen. Matthias Zimmermann: „Du kommst stärker zurück.“ Felix Klaus: „Du kannst auf meine Unterstützung zählen.“ Kelvin Oforo: „Wir stehen hinter dir!“ Auch Kristoffer Peterson, Jamil Siebert, Shinta Appelkamp und viele weitere haben sich angeschlossen.

Tatsächlich steht Pledl vor sehr schweren Monaten. In aller erster Linie geht es für ihn darum, so schnell wie möglich wieder fit zu werden. Doch das wird Zeit benötigen. Zeit, die man als Profi-Fußballer naturgemäß nur begrenzt hat. Für Pledl besonders problematisch: sein Kontrakt läuft im Sommer aus. Unklar also, wie es für ihn weitergeht. Sportvorstand Uwe Klein im Gespräch mit unserer Redaktion: „Es wird Gespräche geben.“

Thomas Pledl wird mit den Worten vom Verein zitiert: „Es ist total bitter, wie schwer die Verletzung ausgefallen ist, das muss ich erst einmal verarbeiten. Aber ich bin ein Kämpfer und werde stark wieder zurückkommen.“

Und Uwe Rösler sagt: „Der Ausfall von Toni Pledl wiegt schwer, aber vor allem tut es mir unheimlich leid für „Toni“. Er war gut in Form und ist ein toller Teamplayer. Er erhält unsere volle Unterstützung, um seinen Genesungsprozess so schnell und gut wie möglich zu gestalten.“

Wann und wo die Offensivkraft aus Bischofsmais operiert werden soll, ist nach Informationen unserer Redaktion noch nicht entschieden. Zunächst muss die Schwellung abklingen. Dem Rückhalt seiner Mitspieler kann er sich Gewiss sein.

Und auch ausgerechnet aus den Sozialen Medien kommt nun viel Zuspruch. Unlängst hatte Pledl erst öffentlich gemacht, dass er oft übelsten Beschimpfungen ausgesetzt sein. „Ich kann am Wochenende, egal wie das Spiel ausgegangen ist, egal wie wir gespielt haben, zehn bis 20 Nachrichten herausfiltern, wo einfach nur steht: ,Du dummer Hurensohn, hoffentlich verletzt du dich und spielst nie wieder für unseren Verein’ und andere Sachen in der Richtung. Das sind Geschichten wo du dir denkst, dass würde kein normaler Mensch schreiben. Die Anonymität im Netz macht es schwer, diese Leute zu greifen.“

Hier geht es zur Bilderstrecke: Das ist Thomas Pledl