Fortunas ehemaliger Nationalspieler Was macht eigentlich... Igli Tare?

Düsseldorf · In unserer Serie stellen wir den Werdegang von einigen ehemaligen Spielern von Fortuna Düsseldorf vor. In dieser Folge geht es um Igli Tare, der mittlerweile Sportdirektor eines italienischen Spitzenklubs ist.

Fortuna Düsseldorf: Jörg Schmadtke, Mike Büskens und Co. - diese Ex-Fortunen sind jetzt Funktionäre
83 Bilder

Diese Ex-Fortunen sind jetzt Funktionäre

83 Bilder
Foto: imago images/Martin Hoffmann/Martin Hoffmann Berliner Str.31 via www.imago-images.de

Zu Beginn müssen wir einmal kurz zu Kreuze kriechen. Vor einigen Monaten hatten wir eine Bilderstrecke veröffentlicht, in der es um ehemalige Fortuna-Profis ging, die nun zu Funktionären im Fußball-Business aufgestiegen sind. Wer alles dazugehört, sehen Sie hier. Ein Name fehlte aber: Igli Tare. Und Sie, liebe Leserinnen und Leser, haben uns das auch spüren lassen. Noch nie hatten wir so viele Hinweise darauf, dass ein Name in einer unsere Bilderstrecken fehlt, wie in diesen Tagen.

Natürlich haben wir Tare mittlerweile auch in jenen illustren Kreis aufgenommen. Für uns war es zudem Grund genug, mal nachzuforschen, was der ehemalige Düsseldorfer Spieler denn mittlerweile macht. Wie verlief seine Karriere nach seiner Zeit bei Fortuna? Und wie kam Tare zu der sehr begehrten Stelle, die er mittlerweile inne hat?

Tare wechselte 1997 vom Karlsruher SC nach Düsseldorf. In der Zweiten Liga schaffte er den Durchbruch und erzielte insgesamt 24 Tore in seinen beiden Jahren im Rheinland. Nachdem er mit Fortuna aber in die Regionalliga abgestiegen war, wechselte er in die Bundesliga zum 1. FC Kaiserslautern. Von dort aus ging es noch nach Italien. Über Brescia Calcio und dem FC Bologna landete er 2005 schließlich bei Lazio Rom. Und blieb dort bis heute.

DFB-Pokal 22/23: Auf diese Gegner kann Fortuna Düsseldorf im Achtelfinale treffen
34 Bilder

Auf diese Gegner kann Fortuna im Achtelfinale treffen

34 Bilder
Foto: dpa/Matthias Balk

Denn obwohl er 2008 seine aktive Spielerkarriere beendete, wurde er unmittelbar danach zum Sportdirekor des römischen Spitzenklubs berufen. In dieser Funktion ist der Albaner auch noch zwölf Jahre später tätig. Dem 47-Jährigen eilt ein exzellenter Ruf voraus. Er vor kurzem wurde er unter anderem mit Eintracht Frankfurt in Verbindung gebracht.

Fortuna selbst hatte zuletzt vor eineinhalb Jahren von den guten Kontakten zu ihrem ehemaligen Spieler profitiert. Damals konnte man sich auf eine Ausleihe von Valon Berisha verständigen. Apropos Berisha: Wissen Sie eigentlich, bei welchem Klub er mittlerweile spielt. Nein? Kein Problem! Denn auch er ist Teil unserer Serie: Was macht eigentlich...?

Hier gibt es die ersten Teile unserer Fortuna-Serie: