1. Sport
  2. Fußball
  3. Fortuna

Fortuna Düsseldorf: Was der 27. Oktober 2020 bringt

Was der Dienstag bringt : Guten Morgen, Fortuna!

Was ist an diesem Tag bei Fortuna los? Wer fällt zurzeit aus? Welche Geschichten haben wir für Sie im Angebot? Zum Start in den Tag gibt es die wichtigsten Einordnungen aus der rot-weißen Welt.

Das steht bei Fortuna auf dem Programm Am Dienstag durften sich die Spieler noch vom 0:3 in Hannover erholen. Heute geht es mit der Vorbereitung auf das Heimspiel gegen Heidenheim (Freitag, 18.30 Uhr) los. Trainer Uwe Rösler hofft, dass ein paar verletzte Akteure wieder in Training einsteigen können.

So ist es um das Personal bestellt Andre Hoffmann, Edgar Prib und Alfredo Morales trainierten am Sonntag noch individuell. Vor allem bei den beiden Erstgenannten besteht aber Hoffnung darauf, dass sie in den Kader für das Freitagspiel rücken könnten. Florian Hartherz klagte über Achillessehnenprobleme. Bei ihm muss man abwarten, wann er wieder voll ins Training einsteigen kann. Leonardo Koutris arbeitet weiter an seinem Fitnesszustand. Dawid Kownacki, Emmanuel Iyoha und Gökhan Gül werden noch einige Geduld aufbringen müssen.

Das haben wir heute im Angebot Auf diese Geschichten können Sie sich heute unter anderem freuen: Ein Gespräch mit Uwe Klein – der Vorstand Sport bekennt, dass alle derzeit unzufrieden mit der Situation sind. Er erklärt aber auch, warum man Uwe Rösler Zeit geben muss. Zudem: Problempunkt offensive Standardsituationen. Es gehört schon fast zur Fortuna-Tradition, dass aus Frei- und Eckstößen zu wenig gemacht wird.

Was man sonst über diesen Tag wissen sollte Es ist der 27. Oktober 1990 – und es brennt wieder einmal lichterloh in Flingern. Es bahnt sich erneut ein Trainerwechsel am Flinger Broich an. Hartnäckig halten sich die Gerüchte, dass Christoph Daum bei einer weiteren Niederlage der Fortuna aan diesem Tag gegen den Karlsruher SC, Nachfolger von Aleksandar Ristic werden solle.

Doch wie so oft im Leben, kommt es erstens anders und zweitens als man denkt. Beim Heimsieg über die Badener zeigte sich, dass sich die Mannschaft für den Verbleib ihres Trainers voll und ganz engagierte. Unerwartet traf sogar jemand, der zuvor in über 1000 Minuten stets leer ausging – Jörn Anderson. Zu Saisonbeginn als Torschützenkönig von der Frankfurter Eintracht an den Rhein gekommen, erzielte Anderson in seinem zwölften Bundesligaeinsatz für Fortuna seinen ersten Treffer – zur zwischenzeitlichen 2:1-Führung der Rot-Weißen.

Die restlichen Treffer beim wichtigen 5:2 steuerten Richard Walz (2) ,Toni Hey und Michael Schütz bei. Ristics Arbeitsplatz war zunächst gerettet.

Und auch das noch – so erreichen Sie uns Auch am Dienstag sind unsere Fortuna-Reporter wie gewohnt für Sie am Ball. Fehlt etwas in unserem Angebot? Sie sind der Meinung, wir sollten unbedingt einmal über dies und das berichten? Sie haben Kritik, aber vielleicht auch ein wenig Lob für unsere Berichterstattung?

Wir sind für (fast) alles empfänglich – einfach Mail an: fortuna@rheinische-post.de

(erer, gic, jol)