1. Sport
  2. Fußball
  3. Fortuna

Fortuna Düsseldorf: Was der 22. November für den Zweitligisten bringt

Was der Sonntag bringt : Guten Morgen, Fortuna!

Was ist an diesem Tag bei Fortuna los? Wer fällt zurzeit aus? Welche Geschichten haben wir für Sie im Angebot? Zum Start in den Tag gibt es die wichtigsten Einordnungen aus der rot-weißen Welt von unserem Reporter-Team.

Das steht bei Fortuna auf dem Programm Am Tag nach dem ganz wichtigen 1:0-Erfolg über den SV Sandhausen, der die Düsseldorfer auf den siebten Tabellenplatz klettern ließ, ist rund um die Arena Regeneration angesagt. Für die Spieler, die 60 Minuten oder mehr absolvierten, hat Trainer Uwe Rösler nur ein leichtes Auslaufen angesetzt, die übrigen Akteure absolvieren ein Spiel-Ersatztraining.

So ist es um das Personal bestellt So ganz genau weiß man das nach einem Kampfspiel wie gegen Sandhausen immer erst mindestens einen Tag später, da manche Blessur im Eifer des Gefechts zunächst unentdeckt bleibt. Doch die Comebacks von Edgar Prib und Dawid Kownacki machen Mut, dass das durch die Dauerverletzten und den am Pfeifferschen Drüsenfieber laborierenden Emma Iyoha immer noch zu gut gefüllte Lazarett langsam leerer wird.

Das haben wir heute im Angebot Der Rasen des Grauens – mit einem bespielbaren Grün hatte der Untergrund beim Sandhausen-Spiel so gut wie nichts zu tun. Wir erklären die Hintergründe. Dazu geben wir Ihnen in unserer Rubrik „Smalltalk“ wieder das Rüstzeug, damit Sie am Montagfrüh die Fortuna-Gespräche am Arbeitsplatz erfolgreich mitgestalten können – selbst wenn Sie gar keine Ahnung haben.

Was man sonst über diesen Tag wissen sollte Es ist der 22. November; heute also wäre der legendäre Stürmer Reiner Geye 71 Jahre alt geworden. Leider jedoch ist der Nationalspieler viel zu früh gestorben, bereits 2002 im Alter von nur 52 Jahren. Der gebürtige Duisburger absolvierte eine Ausbildung zum Bankkaufmann, ehe er Fußball-Profi wurde und bei Fortuna zunächst als Mittelstürmer für Furore sorgte. Nach 25 Regionalliga-Treffern in der Aufstiegssaison 1970/71 lief es für ihn in der Bundesliga zunächst zwar nicht optimal, aber dann hatte Trainer Heinz Lucas eine clevere Idee: Er funktionierte Geye zum Rechtsaußen um, was überragend funktionierte.

Fortan glänzte der Angreifer nicht nur im Düsseldorfer Trikot, sondern machte auch Bundestrainer Helmut Schön auf sich aufmerksam. Am 15. November 1972 feierte Geye beim 5:1 gegen die Schweiz seine Nationalelf-Premiere, drei weitere Länderspiele kamen hinzu. Obwohl er später nicht immer mit den Ansprüchen der Fortuna-Fans zurechtkam und im Sommer 1977 zum 1. FC Kaiserslautern wechselte, bleibt Geye in Düsseldorf unvergessen.

Und auch das noch – so erreichen Sie uns Am Sonntag sind unsere Fortuna-Reporter ebenfalls wieder im Einsatz. Fehlt etwas in unserem Angebot? Sie sind der Meinung, wir sollten unbedingt einmal über dies und das berichten? Sie haben Kritik, aber vielleicht auch ein wenig Lob für unsere Berichterstattung?

Wir sind für (fast) alles empfänglich – einfach Mail an: fortuna@rheinische-post.de

(gic, jol)