1. Sport
  2. Fußball
  3. Fortuna

Fortuna Düsseldorf: Was der 19. Januar 2021 für den Zweitligisten bringt

Was der Dienstag bringt : Guten Morgen, Fortuna!

Was ist an diesem Tag bei Fortuna los? Wer fällt zurzeit aus? Welche Geschichten haben wir für Sie im Angebot? Zum Start in den Tag gibt es die wichtigsten Einordnungen aus der rot-weißen Welt von unserem Reporter-Team.

Das steht bei Fortuna auf dem Programm Gestern war kein Training. Durchatmen, Kräfte schöpfen. Erst heute geht es mit der Vorbereitung auf das Heimspiel gegen die Spielvereinigung Greuther Fürth (Freitag, 18.30 Uhr) weiter.

 So ist es um das Personal bestellt Die Spieler konnten den trainingsfreien Montag auch dafür nutzen, das eine oder andere Wehwehchen auszukurieren. Und so hofft Rösler, dass beim Wiedereinstieg vielleicht auch Emmanuel Iyoha (zuletzt muskuläre Probleme) wieder am Start ist. Ansonsten sind — bis auf Jakub Piotrowski — alle an Bord.

Das ist auf dem Transfermarkt los Bis zum 1. Februar bleibt noch alles offen. Zahlreiche Aktivitäten wird es bei Fortuna nicht mehr geben, aber nach dem einen oder anderen Schnäppchen hält Spürnase und Sportvorstand Uwe Klein immer Ausschau.

 Das haben wir heute im Angebot Fortuna hatte immer betont, dass man Jean Zimmer nur bis Sommer an den 1. FC Kaiserslautern verliehen hätte. Dabei hat man allerdings ein nicht ganz unwichtiges Detail „verschwiegen“. Warum? Das können sie bei uns lesen. Und auch das haben wir im Angebot: Fortuna fürchtet sich vor härteren Beschränkungen bei den Beratungen zwischen Bundeskanzlerin und Ministerpräsidenten. Worum es genau geht? Wir wissen es.

Was man sonst über diesen Tag wissen sollte Es ist der 19. Januar. Heute wäre Ex-Fortuna-Trainer Bernd Oles 100 Jahre alt geworden. Der damals 46-Jährige übernahm des Traineramt in Düsseldorf am 19.12.1967. Allerdings erhielt er zunächst nur einen Vertrag für sechs Monate — mit Option im Erfolgsfall. Oles galt als harter Hund, der viel Wert auf den konditionellen Bereich legte. Ganz nach seinem Motto: „Mit Zuckerbrot und Peitsche“

Oles kehrte zunächst als „neuer Besen“ recht erfolgreich. Seine Bilanz: neun Spiele, 17 Punkte (in die Drei-Punkte-Regel übertragen). Im letzten Drittel der Saison war es mit der Herrlichkeit aber bereits vorbei. Die Mannschaft verzeichnete nur einen Sieg aus acht Spielen – darunter peinliche 1-2 Heimniederlagen gegen den VfR Neuss und den Lüner SV. Mit dem Fernziel Bundesliga-Aufstiegsrunde angetreten, hatte er seine Aufgabenstellung verfehlt und durfte zum Saisonende seinen Hut nehmen. Er verstarb am 30.6.1988.

Und auch das noch – so erreichen Sie uns Auch am Dienstag lassen unsere Fortuna-Reporter ihre Laptops und Aufnahmegeräte nicht im Schrank. Fehlt etwas in unserem Angebot? Sie sind der Meinung, wir sollten unbedingt einmal über dies und das berichten? Sie haben Kritik, aber vielleicht auch ein wenig Lob für unsere Berichterstattung?

Wir sind für (fast) alles empfänglich – einfach Mail an: fortuna@rheinische-post.de

Und auch in den Sozialen Netzwerken finden Sie uns!

Instagram

Facebook

Twitter

(gic, pab, jol)