1. Sport
  2. Fußball
  3. Fortuna

Fortuna Düsseldorf: Was der 15. Januar 2020 für den Zweitligisten F95 bringt

Was der Freitag bringt : Guten Morgen, Fortuna!

Was ist an diesem Tag bei Fortuna los? Wer fällt zurzeit aus? Welche Geschichten haben wir für Sie im Angebot? Zum Start in den Tag gibt es die wichtigsten Einordnungen aus der rot-weißen Welt von unserem Reporter-Team.

Das steht bei Fortuna auf dem Programm Heute ruft Uwe Rösler seine Spieler zum Abschlusstraining zusammen. Anschließend fährt der Fortuna-Tross in Richtung Aue. Im Erzgebirge ist mit starkem Schneefall zu rechnen.

 So ist es um das Personal bestellt Shinta Appelkamp trainiert wieder mit der Mannschaft. Daher ist er natürlich auch ein Thema für das Spiel in Aue. Ebenso sieht das bei Zugang Felix Klaus aus, der am Donnerstag zum ersten Mal mit seinen neuen Mitspielern trainierte. Knapp wird es für Emmanuel Iyoha, der das Training am Donnerstag aufgrund von muskulären Problemen abbrechen musste. Jakub Piotrowski muss wegen seiner Covid-19-Infektion noch einige Zeit pausieren.

Das ist auf dem Transfermarkt los Der Transfer von Felix Klaus wurde am Donnerstag offiziell über die Bühne gebracht. Laut Trainer Uwe Rösler wird Fortuna auf dem Transfermarkt nicht mehr aktiv werden. Abwarten. Der Januar ist noch lang und intensiv.

 Das haben wir heute im Angebot Ilja Ludenberg gibt eine ordentliche Portion Senf drupp. Außerdem schauen wir auf eine besonders spektakuläre Partie beim Samstag-Gegner Erzgebirge Aue zurück – als Juanan und Assani Lukimya zu Torjägern wurden.

Was man sonst über diesen Tag wissen sollte Es ist der 15. Januar. Gehen wir zurück ins Jahr 1956. Damals stand das Spitzenspiel in der Oberliga-West an — Fortuna Düsseldorf gastierte beim BVB im Stadion Rote Erde. Trotz der Tatsache, dass sich Fortuna auf Rang zwei befand, galt Tabellenführer Borussia als haushoher Favorit. Fortuna wollte aus einer kompakten Defensive heraus Nadelstiche setzen. Doch der Plan ging nach hinten los. Der BVB setzte die Akzente und so war es auch nicht verwunderlich, dass das Schicksal seine Lauf nahm.

Niemand gab mehr einen Pfifferling auf die Düsseldorfer Elf, als der Meisterschaftsfavorit aus Dortmund nach Toren von Kelpassa (23.) und Niepieklo (52.) erwartungsgemäß führte. Doch mit einsetzendem starken Regenfällen legten die Flingerer den Hebel um. Der Dosenöffner war ein etwas glückliches Abstaubertor vom Karl Gramminger (62.). Dortmund wankte und Fortuna nutzte die Gunst der Stunde. Es lief die 78. Spielminute, als Martin Gramminger eine punktgenaue Flanke in den Strafraum zauberte und gleich drei Fortunen per Kopf den verdienten Ausgleich köpften. Die „Torschützen“ wälzten sich im Rausch des Torjubels wie kleine Jungens auf dem schlammigen Rasen. Als endgültiger Torschütze machte man schließlich Jupp Derwall aus. Der BVB erholte sich nicht mehr von diesem Schock und musste sich mit dem ersten Punktverlust im heimischen Stadion abfinden.

Übrigens: Sie können zum Geschichtsunterricht über Fortuna beitragen. Es gibt ein Datum in der Historie des Klubs, von dem Sie schon lange fasziniert sind? Zu dem Sie mehr wissen möchten oder etwas mitteilen wollen? Schreiben Sie uns und übernehmen Sie eine Themen-Patenschaft. Der Weg zu uns? Eine Rubrik weiter gibt es die Adresse zum Glück.

Und auch das noch – so erreichen Sie uns Auch am Freitag halten unsere Fortuna-Reporter für Sie Augen und Ohren offen. Fehlt etwas in unserem Angebot? Sie sind der Meinung, wir sollten unbedingt einmal über dies und das berichten? Sie haben Kritik, aber vielleicht auch ein wenig Lob für unsere Berichterstattung?

Wir sind für (fast) alles empfänglich – einfach Mail an: fortuna@rheinische-post.de

(gic, jol, pab)