1. Sport
  2. Fußball
  3. Fortuna

Fortuna Düsseldorf: Was der 1. Januar 2021 für den Zweitligisten bringt

Guten-Morgen-Spezial : Frohes Neues, Fortuna!

Was ist an diesem Tag bei Fortuna los? Wer fällt zurzeit aus? Welche Geschichten haben wir für Sie im Angebot? Zum Start in den Tag gibt es die wichtigsten Einordnungen aus der rot-weißen Welt von unserem Reporter-Team.

Das steht bei Fortuna auf dem Programm Ausschlafen. Während Uwe Rösler seine Mannschaft am Silvestertag noch zur Trainingseinheit bat, haben die Spieler an Neujahr frei bekommen. Bei der letzten Trainingseinheit 2020 stand ein kleines Turnier auf dem Programm. Die Sieger ließen sich ausgiebig feiern.

So ist es um das Personal bestellt Emmanuel Iyoha (Aufbautraining nach Pfeifferschem Drüsenfieber), Gökhan Gül (Nachwirkungen eines Mittelfußbruchs) und Jakub Piotrowski (positiver Corona-Test) stehen derzeit nicht zur Verfügung.

Das ist auf dem Transfermarkt los Es geht wieder los. Das Transferfenster ist geöffnet. Ob und wenn ja auf welchen Positionen Fortuna möglicherweise noch Nachjustierungen vornehmen wird, ist derzeit noch nicht entschieden. Bei Kenan Karaman sieht es aktuell nach einem Verbleib bis Saisonende aus. Ein möglicher Abnehmer hat sich jedenfalls bislang noch nicht beim Verein gemeldet. Nach Informationen unserer Redaktion will Fortuna zunächst einmal abwarten, wie sich die Mannschaft im Januar präsentiert.

Das haben wir heute im Angebot Corona hält uns alle fest im Griff. Bei Fortuna ist Ulf Blecker der Mann, der den Verein durch die turbulenten Zeiten lotst. Wir stellen den Mannschaftsarzt vor. Zudem lassen wir heute und an den nächsten beiden Tagen elf Personen, die dem Klub sehr nahe stehen, erzählen, wie sie das Fortuna-Jahr empfunden haben und was sie sich für 2021 versprechen.

Was man sonst über diesen Tag wissen sollte Es ist der 1. Januar. Und wir reisen zurück ins Jahr 1983. Sportlich kann ein Start ins neue Jahr nicht besser laufen. Fortuna siegte beim 2. Krefelder Hallenturnier in der Glockenspitzhalle vor 3000 Zuschauern, darunter zahlreiche Anhänger aus Düsseldorf. Die Fortuna setzte sich dabei gegen die Konkurrenz vom MSV Duisburg, Alemannia Aachen und Gastgeber Bayer 05 Uerdingen durch.

Geprägt war der erste Auftritt der Fortuna im neuen Jahr von weniger erfreulichen Randerscheinungen. Die Organisatoren hatten bei der Zusammenstellung des Teilnehmerfeldes auf Derby-Charakter gesetzt. Leider schien ihnen dabei die Rivalität zwischen Duisburgern und Düsseldorfer Fußball-Fans entgangen zu sein – der vorhandene Restalkohol der Silvesternacht tat das Seinige hinzu. Die Veranstaltung musste unzählige Male durch Ausschreitungen, besonders der Düsseldorfer, unterbrochen werden. Das unterbesetzte Ordnungspersonal war restlos überfordert.

Der negative Höhepunkt: Nach 18 Spielminuten und einer 2:0 Führung für Fortuna im letzten Turnierspiel gegen die Meidericher wurde das Turnier vorzeitig beendet und Fortuna zum Sieger erklärt. Als Kapitän Gerd Zewe die Siegestrophäe zur Hallendecke streckte, hatte der Spuk ein Ende. Der sichtlich geschockte Uerdinger Manager Hans-Dieter Tippenhauer, 1979 Trainer beim ersten DFB-Pokalsieg der Fortuna, zog sein Fazit mit der Aussage, dass er wisse, wen er in kommenden Jahr nicht mehr einzuladen hätte.

Und auch das noch – so erreichen Sie uns Auch am Neujahrstag sind unsere Fortuna-Reporter für Sie an der Tastatur. Fehlt etwas in unserem Angebot? Sie sind der Meinung, wir sollten unbedingt einmal über dies und das berichten? Sie haben Kritik, aber vielleicht auch ein wenig Lob für unsere Berichterstattung?

Wir sind für (fast) alles empfänglich – einfach Mail an: fortuna@rheinische-post.de
Und das Wichtigste: Frohes neues Jahr auch von unserem Team!

(gic, jol)