Fortuna Düsseldorf verliert gegen den FC Basel mit 2:3

2:3 im Testspiel gegen Basel : Fortuna zeigt gute Ansätze, verliert aber

Fortuna reist mit einer Niederlage im Gepäck aus dem Trainingslager im spanischen Marbella ab. Düsseldorf verlor gegen den FC Basel mit 2:3. Kevin Stöger gab nach 237 Tagen Pause sein Comeback.

Die erste Viertelstunde im Testspiel gegen den FC Basel sah schon sehr nach den Vorstellungen von Trainer Friedhelm Funkel aus. Fortuna setzte den Gegner dauernd unter Druck, spielte nach Ballgewinnen schnell nach vorne und ging auch verdient mit 1:0 in Führung. Am Ende hieß es allerdings 2:3 (2:2) gegen den Tabellenzweiten der Schweizer Liga.

Es war sehr unterhaltsam, was die knapp 300 Zuschauer im Marbella Football Center in der ersten Hälfte zu sehen bekamen. Nach neun Minuten kamen erstmals die Baseler vor das Fortuna-Tor. Andre Hoffmann verlor nach einem langen Ball einen Zweikampf, doch Torhüter Zack Steffen war gegen Julian Vonmoos zur Stelle. Im direkten Gegenzug erzielten die Düsseldorfer die Führung. Bernard Tekpetey schlug im Strafraum einen Haken, schloss mit links ab und der Ball schlug – von einem Schweizer abgefälscht – in der kurzen Ecke ein. Für den Ghanaer war es ein schönes Erfolgserlebnis, verpasste er doch das erste Testspiel im Rahmen des Wintertrainingslagers gegen Enschede (1:1) aufgrund einer disziplinarischen Maßregelung. Tekpetey war zu spät zum Frühstück gekommen. „Mir ist das auch früher mal passiert“, sagte Funkel. „Nur: Man muss dann mit den Regeln zurechtkommen.“

Tekpetey war ohnehin einer der Aktivposten, suchte immer den schnellen Abschluss, scheiterte zweimal mit Gewaltschüssen aus der zweiten Reihe am Baseler Keeper Jonas Omlin.

Als Fortuna im Pressing ein bisschen nachließ, drehten die Schweizer die Partie. Erst traf Samuele Campo per Freistoß. Auch sein Schuss wurde von Robin Bormuth unhaltbar abgefälscht. Das 2:1 erzielte Silvan Widmer per Kopf nach einer Ecke – Adam Bodzek kam zu spät.

Doch Fortuna glich noch vor der Halbzeit durch einen Drehschuss von Erik Thommy, der vom Innenpfosten ins Tor trudelte, aus. Die Vorarbeit des 2:2 kam vom agilen und robuster wirkenden Kelvin Ofori und von Rückkehrer Kevin Stöger.

Der Österreicher stand nach seinem Kreuzbandriss im letzten Spiel der vergangenen Saison nach 237 Tagen wieder auf dem Platz. Man sah, dass ihm logischerweise noch Spielpraxis fehlt. Man sah aber auch, dass er nichts an seinen fußballerischen Fähigkeiten eingebüßt hat und ein großer Gewinn für Fortuna in der Rückrunde sein kann.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit tauschte Funkel, wie angekündigt, seine Elf einmal komplett aus. Fortuna hatte nun etwas mehr Probleme mit dem Gegner, der den Ball besser laufen ließ. Die Folge war das Tor zum 2:3 durch Valentin Stocker. Niko Gießelmann und Nana Ampomah sahen im Zweikampf vor dem Treffer nicht gut aus. Florian Kastenmeier durfte sich in der Folge noch zwei Mal auszeichnen. In der Offensive gelang Fortuna wenig. Ein paar schöne Angriffe über die Außen scheiterten am letzten oder bereits am vorletzten Pass. Oliver Fink schoss das erste Mal drei Minuten vor dem Ende auf das Baseler Tor. In der Nachspielzeit verpasste Kaan Ayhan den Ausgleich per Kopf. So blieb es beim 2:3.

Fortuna (1. Halbzeit): Steffen - Zimmermann, Hoffmann, Bormuth, Suttner - Skrzybski, Bodzek, Stöger, Thommy - Ofori, Tekpetey.

Fortuna (2. Halbzeit): Kastenmeier – Zimmer, Ayhan, Adams, Gießelmann – Pledl, Sobottka, Barkok, Ampomah – Fink, Kownacki.

Tore: 1:0 Tekpetey (9.), 1:1 Campo (25.), 1:2 Widmer (36.), 2:2 Thommy (43.), 2:3 Stocker (63.).

Hier geht es zur Bilderstrecke: Fortuna verliert bei Stöger-Comeback gegen Basel

(erer)