Fortuna Düsseldorf: Verletzung von Diego Contento überschattet Sieg gegen SV Meppen

3:2 gegen Meppen : Contento-Verletzung überschattet Fortunas Testspielsieg

Fortuna gewinnt gegen den SV Meppen mit 3:2. Doch das interessiert am Ende keinen. Diego Contentos schwere Verletzung nimmt alle mit.

Friedhelm Funkel steht mit versteinerter Miene auf der kleinen Kampfbahn neben der Arena. Gerade wird sein Spieler Diego Contento mit einer Art Golfcart abtransportiert. Der 29-Jährige hat die Hände vor dem Gesicht zusammengefaltet, hat sichtlich große Schmerzen. „Diegos Verletzung überschattet die kompletten 90 Minuten“, sagt Fortunas Trainer. „Er war gerade wieder dran an der Mannschaft, ich hätte ihn auch in einem Pflichtspiel bringen können, und jetzt wird er wohl wieder länger ausfallen. Das ist ganz bitter.“

Es sind noch fünf Minuten zu spielen am Donnerstagabend. Fortuna führt im Testspiel gegen den SV Meppen mit 3:2. Der Drittligist spielt noch einen langen Ball hinter die Düsseldorfer Abwehr. Es kommt zum Laufduell zwischen einem Meppener Angreifer und Diego Contento. Im Zweikampf knickt der Düsseldorfer, der als Innenverteidiger eingesetzt wird, unglücklich um. Sofort signalisiert er, dass etwas nicht in Ordnung ist, hält sich das rechte Sprunggelenk.

Die Spielertraube um Contento wird immer größer. Es wird schnell klar, dass es eine heftigere Verletzung sein muss. Schiedsrichter Robin Braun handelt vollkommen richtig und pfeift das Testspiel vorzeitig ab. Contento wird zunächst behandelt, dann in die Kabine gebracht.

Funkel und die Mannschaftskollegen sind bestürzt – besonders, weil sie die Verletzungshistorie des ehemaligen Champions-League-Siegers mit dem FC Bayern kennen. Bereits in München plagte er sich mit diversen Problemen herum. Nach seinem Wechsel von Girondins Bordeaux zu Fortuna holte er seinen Rückstand wegen fehlender Spielpraxis auf, verletzte sich dann aber in einem Testspiel gegen Drittligist KFC Uerdingen im September 2018 schwer: Kreuzbandriss.

Contento kämpfte sich zurück, saß zuletzt mehrfach auf der Ersatzbank und war kurz davor, auch wieder eine Chance in einem Pflichtspiel zu bekommen. „Er hat heute ein gutes Spiel gemacht bis zur Verletzung“, sagt Funkel. „Vom Gefühl her ist es schlimm. Er hat Schmerzen am Fußgelenk, kann gar nicht mehr auftreten.“

Der Coach will aber gar nicht lange über das Spiel sprechen, in dem auch Markus Suttner und Aymen Barkok nach ihren Verletzungen erstmals wieder Spielpraxis sammeln. „Bei Aymen und Markus fehlt noch ein bisschen bis sie wieder ganz die Alten sind. Aber das ist völlig normal“, betont Funkel.

Barkok markiert auch eiskalt das 2:0. Nana Ampomah, der mit einigen guten Offensivaktionen auf sich aufmerksam machte, hatte die Führung erzielt. Die Meppener kommen durch zwei Standardsituationen (Kopfball nach Freistoß und Elfmeter) zurück ins Spiel. Bernard Tekpetey sorgt schließlich für den Siegtreffer. „Es war ein Spiel mit Licht und Schatten. Es war ordentlich. Wir hätten das ein oder andere Tor mehr machen können“, sagt Funkel. „Aber im Moment bin ich mit meinem Kopf nur bei Diego.“

Mehr von RP ONLINE