1. Sport
  2. Fußball
  3. Fortuna

Fortuna Düsseldorf übt Flanken für Fürth

Fortuna Düsseldorf : Fortuna übt Flanken für Fürth

Den Schädel benutzen die Spieler von Fortuna Düsseldorf in dieser Saison höchst selten, um ein Tor zu erzielen. Am Dienstag standen darum Flanken-Übungen auf dem Trainingsplan des Zweitligisten.

Das ist schon ein wenig kurios: Erst ein Tor haben Fortunas Kicker in dieser Saison mit dem Kopf erzielt. In der zweiten Runde des DFB-Pokals besorgte Innenverteidiger Akpoguma gegen Hannover 96 das zwischenzeitliche 1:4 mit der Stirn — nach einer Ecke von Arianit Ferati. Das war's.

Dazu muss man sagen: Während die Fortunen vorne kopflos agieren, gewinnen Kevin Akpoguma, Alexander Madlung, Robin Bormuth und Co. in der Abwehr einen Großteil der Luftduelle — drei Gegentreffer gab's bislang per Kopf.

Damit die Werte der Düsseldorfer auf beiden Seiten des Feldes besser werden, ließen die Trainer Friedhelm Funkel und Peter Hermann am Dienstagmorgen gut 30 Minuten lang Flanken trainieren. Unzählige Bälle segelten in den Sechzehner. Was zu Beginn noch etwas zufällig wirkte, funktionierte mit der Zeit immer besser.

Für die Flanken zuständig: Ihlas Bebou, Axel Bellinghausen, Lukas Schmitz und Julian Schauerte. In der zweiten Runde versuchten Jerome Kiesewetter, Taylan Duman, Arianit Ferati und Anderson Lucoqui ihr Glück.

Das Training der hohen Bälle ist sinnvoll: Am Samstag tritt Fortuna bei der SpVgg Greuther Fürth an (13 Uhr/Live-Ticker). Die Gastgeber haben bislang ebenfalls noch nicht bei hohen Bällen überzeugt. Den Kleeblättern sind erst zwei Kopfballtore gelungen. Kassiert haben sie schon fünf. Eine Chance für Fortuna?

Hier geht es zur Bilderstrecke: Fortuna arbeitet mit dem Kopf

(jado)