1. Sport
  2. Fußball
  3. Fortuna

Fortuna Düsseldorf: Überraschung in der Startelf bei Zweitligist F95 gegen den Karlsruher SC steht Tim Oberdorf

Überraschung in der Startelf : Dieser Fortune gibt gegen den KSC sein Startelf-Debüt

Gegen den Karlsruher SC hat sich Cheftrainer Christian Preußer nach Informationen unserer Redaktion für einen ganz besonderen Schachzug in der Startelf entschieden. Wem der 37-Jährige das Vertrauen im Zweitliga-Duell schenkt.

Christian Preußer hat sich nach Informationen unserer Redaktion für einen mutigen Schritt entschieden. In der Innenverteidigung setzt der 37-Jährige neben Christoph Klarer (21) nicht auf Dragos Nedelcu (24). Stattdessen kommt Tim Oberdorf (25) zu seiner Premiere in der Startelf von Fortuna. Oberdorf ist eigentlich Kapitän der Regionalliga-Mannschaft der Düsseldorfer, steht aber seit der Saisonvorbereitung dauerhaft im Kader des Zweitligateams.

Kostenpflichtiger Inhalt Bereits vor einigen Tagen hatte unsere Redaktion in einer Analyse die Frage aufgeworfen, ob Oberdorf speziell gegen den KSC nicht eine vernünftige Alternative sein könnte. In unserer möglichen Startelf ist Oberdorf auch zum Einsatz gekommen – Kostenpflichtiger Inhalt unsere übrigen Kandidaten gibt es hier zum nachlesen. Schließlich ist Oberdorf, im Gegensatz zu Nedelcu, gelernter Innenverteidiger. Und der Rumäne hat immer dann enorme Defizite offenbart, wenn er gegen robuste Gegenspieler verteidigen musste.

Gegen Mittelstürmer mit Schultermaßen so breit wie ein Kleiderschrank waren seine Schwächen als letzte Instanz besonders offensichtlich. Im Duell mit Simon Terodde (FC Schalke 04/1:3) oder auch Robert Glatzel (Hamburger SV/1:1) bekam er klar seine Grenzen aufgezeigt. Problem: In Philipp Hoffmann steht ihm am Samstag (13.30 Uhr) erneut eine solche „Kante“ gegenüber.

Statistisch liest sich das Ganze dementsprechend ernüchternd. Nedelcu gewinnt nur 39% seiner Luftzweikämpfe. Bei Klarer sind es 49%, Hoffmann kommt auf 52%. Auch der Zweikampfwert ist mit 43% insgesamt für einen Innenverteidiger nicht gut (Klarer 51%, Hoffmann 55%). So überraschend kommt das allerdings nicht. Denn der Rumäne Nedelcu ist ein sogenannter polyvalenter Spieler, also auf mehreren Positionen einsetzbar. Schwerpunkt ganz klar: das defensive Mittelfeld.

Preußer ist offenbar zu ähnlichen Erkenntnissen gekommen und hat sich nun für einen Startelf-Einsatz von Oberdorf entschieden. Der hat sich diese Chance regelrecht erarbeitet. Im Training gibt er immer Vollgas. Beim 0:2 in Nürnberg stand er für drei Minuten auf dem Rasen.

Fünf weitere Male war er immerhin für den Spieltagskader nominiert, in vier Partien saß er bislang auf der Tribüne. Oberdorf hat eine unfassbar solide Spielanlage, durchaus aber auch mit dem Mut versehen, den Gang nach vorne anzutreten. Nun darf er sich gegen den KSC zum ersten Mal auf größerer Bühne von Anfang an zeigen.

Hier geht es zur Bilderstrecke: So könnte Fortunas Startelf in Darmstadt aussehen