1. Sport
  2. Fußball
  3. Fortuna

Fortuna Düsseldorf trifft im Viertelfinale im DFB-Pokal auf den 1.FC Saarbrücken

Auswärtsspiel im Viertelfinale : Fortuna trifft im DFB-Pokal auf Saarbrücken

Fortuna Düsseldorf trifft im Viertelfinale des DFB-Pokals auf den Regionalligisten 1.FC Saarbrücken. Das ergab die Auslosung im Rahmen der ARD Sportschau am Sonntagabend.

„Losfee" Cacau hat Fortuna Glück gebracht. Der Ex-Nationalstürmer und heutige Integrationsbeauftragte des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) loste am Sonntagabend im Deutschen Fußballmuseum in Dortmund das DFB-Pokal-Viertelfinale aus. Die Düsseldorfer müssen auswärts gegen den Regionalligisten 1.FC Saarbrücken ran. Vermutlich wird das Spiel in Völklingen stattfinden, da das Ludwigsparkstadion in Saarbrücken umgebaut wird.

„Als Bundesligist ist man gegen einen Regionalligisten in der Favoritenrolle. Allerdings sollten wir im Kopf haben, dass der 1.FC Saarbrücken bisher unter anderem den 1.FC Köln und den Karlsruher SC aus dem Wettbewerb geworfen hat“, teilte Fortunas Sportvorstand Lutz Pfannenstiel mit. „Auch die Saarbrücker Leistungen in der Regionalliga sind bisher sehr stark. Für uns ist es eine historische Chance, ins DFB-Pokal-Halbfinale einzuziehen. Das sollte jedem klar sein und so sollten wir die Aufgabe auch angehen.“

Cacau machte bei der Auslosung in der ARD-Sportschau keinen Hehl daraus, dass er dem 1.FC Saarbrücken die Daumen drückt. „Vor allem weil sie den Karlsruher SC rausgeschmissen haben. Da freut man sich als VfBler“, sagte der 38-Jährige mit verschmitztem Lächeln.

Ausgetragen wird das DFB-Pokal-Viertelfinale am Dienstag, den 3. und Mittwoch, den 4. März. Das Halbfinale wird dann am Dienstag, den 21. April und Mittwoch, den 22. April ausgetragen. Das Finale im Berliner Olympiastadion steigt am Samstag, den 23. Mai.

„Diese Auslosung gibt uns gute Möglichkeiten, eine Runde weiterzukommen. Ich freue mich schon jetzt sehr auf dieses Spiel. Die Saarbrücker haben Heimrecht und in dieser Saison schon gezeigt, dass sie in der Lage sind, sich gegen Profiteams durchzusetzen. Das haben schon Jahn Regensburg, der 1.FC Köln und der Karlsruher SC zu spüren bekommen. Das zeigt, wie schwierig diese Aufgabe wird und davor habe ich großen Respekt“, erklärte Trainer Uwe Rösler. „Wenn es uns gelingen sollte, unser Potenzial zu 100 Prozent abzurufen, haben wir mit unseren fantastischen Fans, die uns mit Sicherheit wie in Kaiserslautern zahlreich begleiten werden, alle Chancen aufs Halbfinale.“

Fortuna qualifizierte sich am vergangenen Dienstag durch ein 5:2 beim Drittligisten 1.FC Kaiserslautern im Achtelfinale für die Runde der letzten acht Teams. In der zweiten Runde hatte Fortuna, damals noch unter Trainer Friedhelm Funkel, im Heimspiel den Zweitligisten Erzgebirge Aue mit 2:1 besiegt. Ganz eng war es für die Düsseldorfer in der ersten Runde gewesen: Beim Fünftligisten FC Villingen gewannen die Düsseldorfer erst nach Verlängerung mit 3:1. Immerhin wurde Rouwen Hennings’ Hackentor zum Endstand zum Tor des Monats August 2019 gewählt.

Für Fortuna bedeutet diese Auslosung eine große Chance. Der erste Halbfinaleinzug für den Pokalsieger von 1979 und 1980 seit der Saison 1995/1996 winkt. Damals schied Fortuna dann gegen den Karlsruher SC aus.

Die weiteren Begegnungen im DFB-Pokal-Viertelfinale lauten: Bayer Leverkusen - 1. FC Union Berlin, FC Schalke 04 - FC Bayern München, Eintracht Frankfurt - Werder Bremen.

(erer)