1. Sport
  2. Fußball
  3. Fortuna

Fortuna Düsseldorf trifft im DFB-Pokal auf den FC Ingolstadt

Auslosung der ersten Runde : Fortuna trifft im Pokal auf Ingolstadt

Durch die Corona-Pandemie war die Auslosung der ersten Runde des DFB-Pokals ganz anders als gewohnt. Fortuna zog ein schweres Los: Es geht am zweiten September-Wochenende zum Drittligisten FC Ingolstadt.

Die Corona-Pandemie sorgte auch bei der DFB-Pokal-Auslosung für andere Vorzeichen: Denn viele Cup-Teilnehmer aus den unteren Fußball-Spielklassen für die kommende Saison stehen noch gar nicht fest, zum anderen durften die Vertreter der kleinen Vereine wegen der Corona-Regeln nicht – wie sonst dicht gedrängt im Deutschen Fußballmuseum in Dortmund – dabei sein.

Der Präsident des Deutschen Fußball-Bundes, Fritz Keller, und die stellvertretende DFB-Generalsekretärin Heike Ullrich nahmen die Ziehung der Lose vor. Dabei standen 22 von 64 Vereinen für die erste Hauptrunde noch nicht fest – für sie wurden bei der Auslosung Platzhalter eingesetzt.

Doch Fortuna zog keinen Platzhalter. Die Düsseldorfern bekamen eines der nominell schwereren Lose: den Drittligisten FC Ingolstadt, der gerade erst in einer dramatischen Relegation gegen den 1. FC Nürnberg den Aufstieg in die Zweite Liga verpasst hat.

Besonders zwei Spieler im Fortuna-Kader werden sich auf das Spiel freuen: Alfredo Morales und Thomas Pledl. Der US-Nationalspieler wechselte 2018 von den Oberbayern nach Düsseldorf. Pledl kam vor der abgelaufenen Spielzeit von den Ingolstädtern ins Rheinland.

Fortunas Sportvorstand Uwe Klein: „Der FC Ingolstadt ist vor wenigen Wochen noch ganz knapp in der Relegation zur 2. Bundesliga gescheitert. Nicht nur in den beiden Spielen gegen den 1. FC Nürnberg hat man gesehen, wie stark der FCI ist. Für mich sind die Ingolstädter mit ihren Möglichkeiten ein gefühlter Zweitligist. Das wird für uns keine leichte Aufgabe, die wir hochmotiviert angehen müssen und werden.“

Die erste Pokalrunde soll vom Freitag, 11. bis zum Montag, 14. September ausgetragen werden und damit eine Woche vor dem Saisonstart in der Bundesliga und der Zweiten Liga. Die zweite Runde findet dann kurz vor Weihnachten statt (22./23. Dezember). Für das Achtelfinale (2. und 3. Februar 2021) sowie das Viertelfinale (2. und 3. März) gibt es ebenfalls schon feste Termine.

Die Halbfinals sollen im neuen Jahr nicht wie sonst üblich unter der Woche, sondern am ersten Mai-Wochenende stattfinden. Ebenfalls ungewöhnlich: Das Finale im Berliner Olympiastadion ist nicht für einen Samstagabend geplant, sondern für den Donnerstag, 13. Mai (Christi Himmelfahrt).

(dpa/erer)