Fortuna Düsseldorf trifft auf den VfL Bochum: Die Pressekonferenz live

Fortuna Düsseldorf : Kramer: "Wir müssen unsere Außenseiterrolle annehmen"

Die Fortuna aus Düsseldorf kann sich schonmal an die englischen Wochen gewöhnen. Nach der Partie am Sonntag gegen 1860 München muss das Team von Trainer Frank Kramer bereits am Freitag gegen Spitzenreiter VfL Bochum antreten. Das Liveblog in der Nachlese.

  • 9/17/15 10:55 AM
    Die Pressekonferenz ist beendet.
  • 9/17/15 10:54 AM
    Und das war es! Ein paar Karten gibt es noch in der Fortuna-Ecke, aber man muss frühzeitig da sein. Rund 600 Tickets sind nur noch zu bekommen.
  • 9/17/15 10:53 AM
    Kramer zu Terodde: "Er macht das schon sehr gut. Er ist brandgefährlich, aber er macht auch viel für die Mannschaft. Er ist ein Stürmer, den man über 90 Minuten fast nicht ausschalten kann. Da muss man als Einheit verteidigen. Er kann mit dem Kopf und mit dem Fuß Tore erzielen. Das ist ein kompletter Stürmer. Aber: Er hat sich da auch hinentwickelt. Er hat sich fördern lassen - und das passiert dabei."
  • 9/17/15 10:51 AM
    Kramer zur Taktik: "Naja, abwarten war ja nicht unbedingt unser Credo. Wir müssen sehen, was wir gut machen und das dann einsetzen. Man muss einen Gegner immer fordern, immer Aufgaben stellen. Das geht nur, wenn man Mut hat."
  • 9/17/15 10:50 AM
    Kramer zum kommenden Spiel: "Naja, wenn man nur mal schaut, wie Bochum und wie wir gespielt haben, ist die Ausgangslage ja klar. Wir müssen annehmen, dass wir Außenseiter sind. Man kann dadurch dort ja auch unheimlich viel gewinnen."
  • 9/17/15 10:49 AM
    Kramer zu Oliver Fink: "Von der Fitness her ist er nun auf derselben Höhe wie die Kollegen. Es war keine Geste, dass Olli im Spiel gegen 1860 eingewechselt wurde. Er hat sich das verdient."
  • 9/17/15 10:48 AM
    Kramer zu Bolly: "Natürlich ist er eine Option. Er tut unserem Spiel gut - mit seiner Geschwindigkeit und seinem Können. Aber er hat zwei Wochen keinen Rhythmus gehabt und er braucht eigentlich sowas. Wir lassen uns alle Optionen offen. Jetzt ist aber wichtig, dass eine Mannschaft zusammenwächst und auch versteht, dass nur 18 Spieler mitfahren können. Bei Ihlas Bebou und Lukas Schmitz hat man ja gesehen, dass es klappt. Jeder versucht sich durch gute Leistung anzubieten - das muss durch die ganze Saison so gehen."
  • 9/17/15 10:46 AM
    Kramer weiter: "Sofern jeder seine Aufgaben kennt, desto eingespielter ist das Team. Natürlich ist es besser, wenn man sechs Mal mit derselben Mannschaft auflaufen kann. Wie wir gegen Bochum spielen, ist dennoch noch unsicher. Wir haben ja noch einen Einheit. Man kann sich sowohl rein- als auch raustrainieren."
  • 9/17/15 10:45 AM
    Kramer zu seinem Team: "Dass unser Team nicht so homogen wie die Truppe aus Bochum ist, ist ja klar. Ich denke aber, dass wir trotzdem auf einem richtigen Weg sind. Trotzdem brauchen wir alle. Wir haben un viele Spiele vor der Brust - und jeder Spieler muss wissen, welche Aufgabe er hat. Das Miteinander muss weiterhin entwickelt werden."
  • 9/17/15 10:43 AM
    Kramer zu Bellinghausen: "Naja, wir sind im Leistungssport - das muss man ja auch sagen. Mit ein wenig Schmerzen wird er auflaufen. Diese Schmerzen am Spann sind da, aber das wird ihn nicht stoppen."
Tickaroo Liveblog Software
(cfk)