Fortuna Düsseldorf trainiert unter glühender Sonne

Vorbereitung auf DFB-Pokal: Fortuna trainiert unter glühender Sonne

Fortuna biegt in der Vorbereitung auf die Saison auf die Zielgerade ein. In der vorletzten Woche vor dem ersten Pflichtspiel in der ersten Runde des DFB-Pokals bei Rot-Weiß Koblenz haben die Trainer noch einmal das Tempo angezogen.

Eine Hitzeschlacht war das Training am Dienstagmorgen. Trainer Friedhelm Funkel hatte den Beginn der Einheit zwar um eine Stunde vorverlegt und für neun Uhr angesetzt, doch zu dieser Zeit waren es auf dem schattenlosen Platz schon um die 30 Grad.

Zur Kühlung hatten die Betreuer Wassereimer um den Platz gestellt. Rücksicht auf die Temperaturen nahmen die Betreuer nicht. In der letzten Trainingswoche, an deren Ende kein Pflichtspiel steht, geht es noch einmal so richtig zur Sache.

Am Dienstag traten die Spieler eine Stunde lang im kräftezehrenden Drei-gegen-Drei-Spiel auf kleinem Feld gegeneinander an. Adam Bodzek, der die Aufwärmübungen und das Torschusstraining während der ersten halben Stunde der Übungseinheit mitgemacht hatte, stieg vor dem Beginn der harten Übung aus und trainierte unter Anleitung von Athletikcoach Robin Sanders individuell. Auch der verletzte Oliver Fink und der erkrankte Havard Nielsen waren noch nicht wieder dabei. Dafür kickte Co-Trainer Axel Bellinghausen mit und demonstrierte, dass er noch nicht alles verlernt hat.

Spektakulär waren die Abschlüsse bei den Torschussübungen. Vor allem Zugang Dodi Lukebakio tat sich hervor. Traumwandlerisch sicher verwandelte er seine Schüsse von Rechtsaußen mit seinem linken Fuß, brachte die Bälle reihenweise im langen Eck unter, da waren die Keeper Michael Rensing und Raphael Wolf chancenlos.

Auch am Mittwoch beginnt die Übungseinheit bereits um neun Uhr. Das Tempo wird angesichts des Testspiels am Abend des gleichen Tages beim FC Remscheid aber sicherlich moderater ausfallen.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Hitzeschlacht auf dem Trainingsplatz