1. Sport
  2. Fußball
  3. Fortuna

Fortuna Düsseldorf: Trainer Uwe Rösler fordert gegen Schalke 04 einen Sieg

Fortunas Trainer mit klarer Ansage : „Gegen Schalke müssen wir gewinnen!“

Fortunas Trainer Uwe Rösler hat einen Tag nach dem verschenkten Sieg im rheinischen Derby beim 1. FC Köln ein klares Ziel für das kommende Spiel gegen Schalke 04 deklariert. Auf das Duell gegen David Wagner freut er sich besonders.

Am Mittwoch empfängt Fortuna Düsseldorf den krisengebeutelten FC Schalke 04. Nach den zwei verlorenen Punkten am Sonntag im Spiel gegen den 1. FC Köln ist die Devise für die Rheinländer klar. „Für uns ist es ein Must-Win-Game, das habe ich schon gestern in der Kabine gesagt. Die Mannschaft weiß genau, dass wir das Spiel gewinnen müssen", sagte Trainer Rösler am Montag.

Den Frust über die beiden späten Gegentreffer am Sonntag hat er keine 24 Stunden später bereits hinter sich gelassen. "Die letzten Minuten waren gestern sehr ärgerlich. Man konnte kaum glauben, was da passiert ist. Ich war erst sprachlos, das hat sich aber relativ schnell gelegt", sagte Rösler. Bis zur 88. Minute hatte die Fortuna mit 2:0 geführt und zwei Punkte dann doch wieder liegen gelassen. Anthony Modeste (88.) und Jhon Cordoba (90.+1) trafen für Köln.

Dennoch freut sich Rösler auf das Heimspiel gegen Schalke und das Treffen mit seinem Kollegen David Wagner. Rösler kennt ihn aus gemeinsamen Zeiten in England. „Ich hatte dort mit David zu tun, als wir mal einen Spieler von Huddersfield holen durften. Er hat viel für Huddersfield Town getan und für das Ansehen deutscher Trainer in England“, sagte Rösler. „David ist ein sehr angenehmer Zeitgenosse. Ich freue mich, ihn zu sehen.“

Nach dem kraftraubenden 2:2 in Köln will Rösler personell einige Veränderungen vornehmen. „Wir werden auf jeden Fall wieder Energie zuführen“, sagte er, ohne Details zu nennen. Er halte aber viel davon, Spieler gegen ihren Ex-Klub aufzustellen. „Sie haben dann immer einen Portion Extra-Motivation.“ So dürfte der Ex-Schalker Kaan Ayhan wieder ins Team rücken und sich womöglich mit seinem ehemaligen Fortuna-Mitspieler auf der Gegenseite, Benito Raman, auseinandersetzen. Auch der Ex-Schalker Steven Skrzybski habe seine Sache in Köln gut gemacht. Rösler: „Er ist definitiv eine Option.“

(pabie/dpa/sid)