Fortuna Düsseldorf: Torwart-Idol Wilfried Woyke kandidiert für Aufsichtsrat

Fortuna Düsseldorf: Torwart-Idol Woyke kandidiert für Aufsichtsrat

Bei Fortuna Düsseldorf steht am 12. November die jährliche Mitgliederversammlung an. Auf dem Programm: die Wahl von fünf Aufsichtsratsposten. Der frühere Fortuna-Torhüter Wilfried Woyke gab jetzt seine Kandidatur bekannt.

"Nach meinen positiven Gesprächen mit dem Wahlausschuss für den Aufsichtsrat sowie vielen Dutzend Fortuna-Mitgliedern habe ich mich entschieden, für den Aufsichtsrat von Fortuna Düsseldorf zu kandidieren und mich der Mitgliederwahl zu stellen", schreibt der 73-Jährige auf einer eigens eingerichteten Homepage.

Woyke, in Eupen geboren, ist in Düsseldorf eine Torwart-Legende. Zwischen 1965 und 1970 stand er in 227 Spielen für die Rot-Weißen zwischen den Pfosten — etwa 190-mal in der Bundesliga, siebenmal im Uefa-Pokal und viermal im Europapokal der Pokalsieger. Seit 1965 ist er Vereinsmitglied. Seine Lieblingsmusik kommt, wie sollte es auch anders sein, von den Toten Hosen.

"Ich möchte Fortuna professionell weiterentwickeln"

Auf www.wilfried-woyke.com teilt der frühere Keeper, der auch den Stammtisch für Ex-Fortuna-Spieler organisiert, seine schönsten Erlebnisse mit F95 — beispielsweise einen 4:2-Sieg über Bayern München (5. Januar 1974) oder ein 2:1 mit der DFB-Auswahl gegen Borussia Dortmund (18. April 1973). Auch der 2:0-Erfolg in der Bundesliga-Aufstiegsrunde beim 1. FC Nürnberg (30. Mai 1971) hat es auf die Liste geschafft.

Warum Woyke für den Aufsichtsrat kandidiert, erklärt er ebenfalls: "Als ehemaliger Torwart von Fortuna Düsseldorf möchte ich den Verein, den ich liebe, unterstützen." Sein Ziel formuliert er klar und deutlich: "Mit meiner Arbeit und der Unterstützung unserer unglaublichen Fans möchte ich dabei mithelfen, dass Fortuna sich fortlaufend weiterentwickelt und dauerhaft in die 1. Bundesliga zurückkehrt."

Woyke will etwa die sportliche Kompetenz im Aufsichtsrat erhöhen, Talente und etablierte Spieler langfristig an den Verein binden oder das Scouting-System ausbauen. "Mit meinem fußballerischen Erfahrungsschatz möchte ich helfen und mit dazu beitragen, Fortuna Düsseldorf professionell weiterzuentwickeln", schreibt er.

Mitgliederversammlung könnte stimmungsvoll werden

Insgesamt besteht das Gremium aus neun Personen. Mitglieder haben das Recht, Kandidaten in schriftlicher Form bis sechs Wochen vor der Versammlung vorzuschlagen. Die Mitgliederversammlung könnte in diesem Jahr stimmungsvoll werden, sollte die Fortuna bis dahin weiter so erfolgreich sein wie bislang. Derzeit steht das Team von Trainer Friedhelm Funkel mit 19 Punkten aus acht Spielen an der Tabellenspitze der 2. Bundesliga. Um 11 Uhr geht es am Sonntag, 12. November, in der Esprit-Arena los. Einlass ist bereits eine Stunde früher.

(jado)
Mehr von RP ONLINE