1. Sport
  2. Fußball
  3. Fortuna

Fortuna Düsseldorf: Torhüter Zack Steffen der große Rückhalt beim 3:1 in Bremen

Beim 3:1-Sieg in Bremen : Zack Steffen ist Fortunas großer Rückhalt

Fortuna Düsseldorf übersteht eine schwierige Anfangsphase und siegt 3:1 in Bremen. Der neue Torhüter Zack Steffen hält stark und wird vom Mittelfeld-Duo Lewis Baker und Alfredo Morales sehr gut unterstützt.

Die Spieler bemühten sich, den Ball flach zu halten. „Wir können noch einiges aus diesem Spiel lernen“, sagte Torhüter Zack Steffen nach Fortuna Düsseldorfs 3:1-Sieg beim SV Werder Bremen. Und auch Abwehrchef Kaan Ayhan, der mit einem wuchtigen Kopfball den alles entscheidenden dritten Treffer erzielt hatte, mahnte zur Bodenhaftung: „Es darf sich jetzt niemand darauf einstellen, dass wir jedes Auswärtsspiel so deutlich gewinnen.“ In der Tat hatte Fortuna in Werders stürmischer Anfangsphase so ihre Probleme. Die Truppe von Trainer Friedhelm Funkel kam jedoch immer besser ins Spiel und nahm die Punkte daher sicher nicht unverdient mit.

Eine beachtliche Rolle dabei spielte bei seinem Bundesliga-Debüt im Fortuna-Dress auch Steffen. „Wir können uns in mancher Situation bei Zack bedanken“, sagte Angreifer Erik Thommy, der selbst an den Treffern zum 2:1 und 3:1 beteiligt war.

„Er hat im Kasten ein überragendes Spiel gemacht.“ Diesem Lob schloss sich Ayhan an. „Zack hat eine überragende Physis“, erklärte der türkische Nationalspieler. „Wenn er rauskommt, überlegst du dir es als Innenverteidiger zweimal, ob du auch noch reinspringst. Zudem hat man in zwei, drei Aktionen gesehen, dass er auch auf der Linie kein Blinder ist.“

Stimmt auffällig, holte der US-Nationalkeeper doch in der zweiten Hälfte beim verzweifelten Versuch der Hanseaten, das Match noch zu drehen, mehrere schwere Bälle aus seinem Gehäuse. „Wir haben gegen einen fantastischen Torwart gespielt“, sagte auch der Bremer Trainer Florian Kohfeldt anerkennend. Selbst Funkel, dem Einzellob sonst ein Gräuel ist, wollte diesmal nicht nachstehen. „Ich bin froh, dass unser Sportvorstand Lutz Pfannenstiel so hartnäckig war und diesen Torhüter zu uns geholt hat“, kommentierte der 65-Jährige.

Doch Fortunas Erfolg lag nicht allein an Steffen. Ebenfalls bärenstark trumpfte die Doppelspitze Kenan Karaman (ein Treffer, eine Vorlage) und Rouwen Hennings (ein Treffer) sowie das zentrale Mittelfeld mit Alfredo Morales und Lewis Baker auf. „Das war schon cool heute“, sagte Morales, der gar nicht näher darauf eingehen wollte, welch großes Laufpensum er an diesem Tag absolvierte: „Das ist doch mein Job.“

Und Baker? Der verdiente sich gleich in seinem ersten Bundesliga-Einsatz den Respekt seiner Kollegen. Die 24-jährige Leihgabe des FC Chelsea riss das Geschehen an sich und bereitete das 2:1 von Karaman glänzend vor. „Man hat gleich gesehen, dass er ein englischer Sechser ist“, betonte Innenverteidiger Andre Hoffmann grinsend. „Er wird sich über manchen Freistoßpfiff gewundert haben, den es heute gegeben hat.“

Ein verdienter Seitenhieb für den unglücklich agierenden Schiedsrichter Felix Zwayer – doch letztlich war dem rundum glücklichen Düsseldorfer Tross das an diesem Nachmittag völlig egal.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Bremen gegen Fortuna: die Einzelkritik der Spieler